www.archive-de-2012.com » DE » J » JAEGER-AN

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".

    Archived pages: 82 . Archive date: 2012-07.

  • Title: Startseite - Jägervereinigung Ansbach u. U. e. V.
    Descriptive info: .. Startseite.. Über uns.. Chronik.. Hegegemeinschaft.. Jägerausbildung.. Junge Jäger.. Jägerinnenforum.. Jagdliches Schießen.. Hundewesen.. Jagdhornbläser.. Für unsere Mitglieder.. Jagd ist mehr.. Wildbret und Rezepte.. Downloads.. Links.. Herzlich willkommen.. bei der Jägervereinigung Ansbach e.. V.. Die Jägervereingung Ansbach und Umgebung e.. ist der Zusammenschluss von 480 Jägerinnen und Jägern in und um Ansbach.. In 11 Hegegemeinschaften und 131 Revieren übernehmen wir Verantwortung für das Wild und werden unserem Leitbild.. "Jagen und Hegen - Nutzen und pflegen".. , also der Nutzung natürlicher Resourcen, aber auch dem Natur-, Wildtier- und Artenschutz, gerecht.. Auf unserer Internetseite wollen wir nicht nur unsere Mitglieder informieren, sondern allen Interessierten die umfangreichen Aufgaben und Tätigkeitsbereiche der Jagd und des Jägers und die Freude an der Natur  ...   93 % aller Anträge auf Schonzeitverkürzung wurden genehmigt - ohne Anhörung der Jägerschaft.. 01.. Heinzpeter Als: Leserbrief zu "Jäger wollen Rehe bis Ende Januar schießen" in FLZ vom 14.. /15.. 09.. Heinzpeter Als: Gewinnmaximierung ist kein Grund für eine Schonzeitverkürzung!.. 08.. BJV lehnt pauschale Verkürzung der Schonzeit ab.. !.. 04.. 11.. 2011.. Ehrung langjähriger Mitglieder im Rahmen der Hubertusfeier.. 15.. 05.. Bericht zur Ausstellung "Wald, Wasser, Wiese - unsere heimische Natur".. 26.. Erklärung der Jägervereinigung Ansbach zum Aufgang der Bockjagd.. Mais statt Meiler?.. Blüte - Biene - Mensch.. Naturnahe Flächen im Feld.. Biogas als Chance für die Natur.. 07.. Bericht zum Zustand der Vegetation.. 06.. Bericht zur Mitgliederversammlung und Hegeschau 2011.. [nach oben].. 2012 www.. onit-baukasten.. de..

    Original link path: /
    Open archive

  • Title: Aktuelle Presseberichte - Jägervereinigung Ansbach u. U. e. V.
    Descriptive info: Aktuelle Presseberichte.. Bericht der.. Fränkischen Landeszeitung.. zur Auszeichnung (2.. Platz) des Bläsercorps der Jägervereinigung Ansbach am 27.. Eidgenossischen Jagdhornbläserfest in Goldach/Schweiz.. FLZ Nr.. 120 vom 25.. Mai 2011 (Lokales).. "Signalen eigenen Charakter gegeben".. Die.. Fränkische Landeszeitung.. hat in ihren Ausgaben vom 4.. und 5.. April 2011 umfassend über unsere Mitgliederversammlung und Hegeschau berichtet:.. 78 Montag, 4.. April 2011.. (Lokales).. Alljährliche Hegeschau der Jägervereinigung Ansbach - Beitragsüberschuss kommt in die Kasse.. (Westmittelfranken).. Energiewende erhöht Druck auf die Natur.. 79 Dienstag, 5.. "Der Hase ist kein Feldhase mehr"..

    Original link path: /showpage.php?SiteID=53
    Open archive

  • Title: Top-Themen 16 - Jägervereinigung Ansbach u. U. e. V.
    Descriptive info: 1.. Vorsitzender Heinzpeter Als.. "Wenig Rehe zu sehen und doch hoher Verbiss ,.. so lautete die FLZ-Schlagzeile vom 06.. Heinzpeter Als ergänzt:.. und doch wächst der Mischwald prächtig !.. Heinzpeter Als setzte sich anläßlich der Mitgliederversammlung und Hegeschau 2012 mit der These auseinander.. I.. Wenig Rege zu sehen.. Tatsächlich sind wenig Rehe zu sehen, weil es deutlich weniger Rehe gibt.. Es gibt auch keine Geisterrehe in Dickungen.. Dies zeigen die Streckenlisten und der (fehlende) Anblick in Wald und Feld, bei Drück- und Hasenjagden.. Seit Wiebke 1990 (das sind 20 Jahre) wurden die Anforderungen stets verschärft: Waren früher noch 30 % Verbiß in Ordnung, sind es jetzt 15 % - obwohl sich die Vegetation prächtig entwickelt.. Wo geht diese Entwicklung hin?.. II.. Hoher Verbiß?.. Das Hauptproblem ist: Was ist hoher Verbiß? Das Vegetationsgutachten stellt ausschließlich auf die Verbiss-Prozente ab.. Minister Brunner hat richtig erkannt: Es kommt darauf an, was durchkommt.. Zwar werden im verbesserten Vegetationsgutachten 2012 auch die unverbissenen Pflanzen ausgewiesen, die konnte aber auch schon in der Vergangenheit jeder errechnen.. Nach wie vor fehlt, was vermeintlich versprochen wurde, nämlich die Antwort auf die Frage, ob die unverbissenen Pflanzen ausreichen, um den Wald an dieser Stelle hochzubekommen und ob damit das forstwirtschaftliche Ziel des Waldbauern (nicht des AELF) erreicht wird.. Die revierweisen Aussagen sind nicht statistisch abgesichert sondern es handelt sich um eine rein subjektive Einschätzung des Revierförsters.. Letztlich wird aber die Summe der revierweisen Aussagen wieder im Einklang mit dem Vegetationsgutachten der Hegegemeinschaft stehen.. Es ist zu vermuten, dass letztlich die Leistung eines Jägers nur noch am Ergebnis der revierweisen Aussagen bemessen wird, die auch veröffentlicht werden können.. Neu ist hierbei, dass auch Pflanzen einer Baumart mit zusätzlichen Erkenntnissen (?) bewertet werden können,  ...   536 ha Wald zusätzlich.. Die Bay.. Holzvorräte sind die höchsten in Deutschland.. Dieser jährlichen Zuwachs des Waldes soll möglichst ohne Zaun und Kapitaleinsatz finanziell abgeschöpft werden.. Und so bleibt dem Niederwild nur noch die Rolle des Schädlings.. In diesem Wirtschaftsraum bewegen wir uns mit unserer bescheidenen Niederwildjagd.. Heinzpeter Als macht den vielleicht etwas gewagten Vergleich: Das AELF ist die Ratingagentur, die die Kreditwürdigkeit der Jagdgenossenschaft und des beteiligten Jägers bezüglich des wirtschaftlichen Waldwachstums festlegt, alleine und praktisch unangreifbar.. Am besten, so Als, wäre es, die Planwirtschaft abzuschaffen, Jagdgenossenschaft und Jäger wie mündige Landwirte zu behandeln und die Verwaltung auf ihre eigentlichen Aufgaben, hoheitlichen Kontrolle und Einschreiten bei Missbrauch zu beschränken.. IV.. Wie können wir Jäger mit dieser Situation umgehen?.. Entscheidend ist zunächst die Zielsetzung der Jagdgenossenschaft mit den Jagdgenossen.. Die Jagdgenossenschaft muß wissen ob sie das ihr zustehende Jagdausübungsrecht nachhaltig nutzen will oder ob der Jagd lediglich dienende Funktion zur Rehbestandsreduzierung zukommen soll.. Leider ist es wesentlich schwieriger, ein Gleichgewicht zwischen Wald und Wild auf Dauer zu erhalten, als sich auf die für die Waldökonomie sichere Seite zu schlagen und alles zu erlegen, was den Kopf herausreckt.. Wir Jäger wollen gemeinsam mit den Jagdgenossenschaften die schwierige Lösung, nämlich das Gleichgewicht von Wald und Wild.. Also bringen wir Jäger uns, trotz aller Kritik, in das Verfahren zum Vegetationsgutachten ein.. Wir nehmen an den Waldbegängen teil und tauschen uns mit den Förstern aus.. Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass unsere Leistungen in den Gutachten anerkannt und gewürdigt werden.. Irgendwann muss doch der Lebensraum für das Reh auch auf dem Papier beurteilt werden und nicht nur die Tatsache, dass und wie viel es frisst.. Zum downloaden des Vortrages von Heinzpeter Als bitte hier klicken:.. (165 KB)..

    Original link path: /showpage.php?SiteID=68
    Open archive

  • Title: Top-Themen 14 - Jägervereinigung Ansbach u. U. e. V.
    Descriptive info: Mitgliederversammlung und Hegeschau 2012.. Am 25.. 2012 fand im Festsaal des Bezirkskrankenhauses Ansbach, umrahmt vom Bläsercorps der Jägervereinigung Ansbach die Mitgliederversammlung und Hegeschau 2012 statt.. Nachfolgend das.. Protokoll zur.. Mitgliederversammlung 2012.. von Martin Reiner.. Eröffnung und Begrüßung.. Nach der schwungvollen.. Eröffnung.. durch das Bläsercorps der Jägervereinigung Ansbach begrüßt Vorsitzender Heinzpeter Als alle Mitglieder zur heutigen.. Mitgliederversammlung.. und Hegeschau.. Ein besonderer Gruß gilt den anwesenden Ehrenmitgliedern Hans Betz und Erich Meißner sowie dem Präsidenten des Bayerischen Bauernverbandes, Bezirksverband Mittelfranken, Herrn Jürgen Ströbel, dem Vorsitzenden des Anglerbundes, Herrn Richard Hähnlein und dem Kreisvorsitzenden der Obst- und Gartenbauvereine in Ansbach, Herrn Georg Häßlein.. Heinzpeter Als dankt allen am guten Gelingen der Veranstaltung aktiv Beteiligten, insbesondere der Hegegemeinschaft Ansbach mit ihrem Hegeringleiter Otto Schmalhofer sowie Günter Klitzsch für die Dekoration des Festsaales und den Aufbau der Schautafeln.. Besonderer Dank gilt auch Hermann Kaiser für die zur Verfügung gestellte Technik, Herrn Nölp für die Erweiterung der Schautafeln sowie Schriftführer Reiner für den fristgerechten Versand der Einladungen.. Die Versammlung gedenkt anschließend allen im vergangenen Jahr verstorbenen Mitgliedern.. BBV-Präsident Jürgen Ströbel.. Grußwort Jürgen Ströbel, Präsident des Bayerischen Bauernverbandes, Bezirksverband Mittelfranken.. Herr Ströbel, der sein Amt, das er über 25 Jahre innehatte, in 5 Tagen abgeben wird, dankt den Jägerinnen und Jägern, dem Vorsitzenden und der Vorstandschaft der Jägervereinigung Ansbach u.. U.. eV ganz herzlich für das große Engagement.. Die überwiegend gute Zusammenarbeit zwischen Jägern und Landwirten, für die er sich immer besonders engagiert hat, basiert auf gleichen Interessen, denn Jäger und Landwirte sind beide Landnutzer.. Er plädiert dafür, diese gemeinsamen Interessen auch zukünftig in den Vordergrund zu stellen und zum beiderseitigen Erfolg zusammenzuarbeiten.. Richard Hähnlein vom Anglerbund Ansbach.. Grußwort Richard Hähnlein, Anglerbund Ansbach.. Herr Hähnlein betont in seinem Grußwort die gute Verbindung zwischen Jägern und Anglern.. Auch hier bestehen gleiche Interessen.. Heinzpeter Als ergänzt die wichtige Unterstützung der Angler und Teichbesitzer durch die Kormoranbejagung.. Bericht des Vorstandes.. Im anschließenden.. läßt der Vorsitzende Als die wesentlichen Aktivitäten des vergangenen Vereinsjahres Revue passieren.. Vom 02.. bis 15.. 2011 fand die.. Ausstellung Wald-Wasser-Wiese.. im Brücken-Center in Ansbach, gemeinsam mit dem Naturkundemuseum Wassertrüdingen statt.. Eine sehr erfolgreiche Ausstellung mit großer Publikumswirkung.. Als dankt der HG Rügland, mit ihrem HG Leiter Ernst Schachner für die Ausgestaltung und die Zurverfügungstellung von Naturmaterialien sowie allen beteiligten Hegegemeinschaften für den Standdienst.. An der.. Bayern-Tour-Natur.. beteiligten wir uns erneut mit zwei Aktionen am 27.. 2011 und am 25.. 09.. Während der angebotene Abendansitz keine Beteiligung fand, wurde die Aktion Unterwegs im Jagdrevier mit ca.. 30 Teilnehmern sehr gut angenommen.. Besonderer Dank an Dieter Grau, Volker Albert, Jürgen Stemmer, unserem Bläsercorps, den Blühenden Landschaften und den erstmals beteiligten Falknern.. Der.. Naturschutzpreis der Jägervereinigung Ansbach u.. eV.. ging im Jahr 2011, dem Jahr des Waldes , an Herrn Karl Schwarzbeck, Windmühle (Stadt Ansbach).. Herr Schwarzbeck hat als Waldbauer in seinem rund 4 Hektar großen Waldstück eine sehr naturnahe und artenreiche Waldbewirtschaftung im Einklang von Wald und Wild umgesetzt.. Entstanden ist ein naturnaher Mischwald mit einer großen Vielfalt an Baumarten (wie z.. B.. Trauben-, Stieleiche, Weißtanne, Douglasie, Bergahorn, Birke, Kiefer, Fichte, Lärche, Esskastanie oder Mammutbaum), der viel Lebensraum für Wild, Kleintiere, Vögel und Insekten bietet.. Hubertusfeier 2011 in Colmberg.. am 04.. 2011 war hervorragend besucht.. Die überwältigende Teilnahme (120 TN geplant, 180 TN sind gekommen) brachte unsere Wirtsleute in logistische Probleme, die sie dann aber gut gemeistert haben.. Vielen Dank an die HG Colmberg und unserem 2.. Vorsitzenden, Herrn Bürgermeister Wilhelm Kieslinger, für die Ausrichtung und den schönen Kirchenschmuck.. Im Jahr 2011 wurden auch die.. Mitgliedsnadeln.. eingeführt und.. neue Aufkleber.. mit dem Logo unserer Jägervereinigung gestaltet, die sehr gut ankommen.. Ein schöner Erfolg war auch der.. Damen-Ausflug.. am 15.. 07.. 2011 mit 13 Damen.. nach Tauberzell.. unter Beteiligung der Tauberzeller Weinprinzessin und einer Führung durch die Weinberge durch Herrn Altbürgermeister Schneider.. In diesem Zusammenhang wurde Frau Stefanie Hanel als Sprecherin der weiblichen Mitglieder der Jägervereinigung Ansbach (Jägerinnenforum) gewählt.. Damit sind auch die Damen innerhalb des Vorstandes vertreten.. Unser Bläsercorps hat uns anläßlich der.. 6o-Jahr-Feier der ForstBetriebs Gemeinschaft (FBG).. sehr gut repräsentiert.. Am Nachmittag fand auf dem Freigelände eine von uns durchgeführte Jagdhundevorführung statt.. Herzlichen Dank an unser Bläsercorps und die beteiligten Hundeführer.. Bedauerlicherweise und für uns völlig unverständlich war die fehlende Beteiligung des BJV an der Jubiläumsveranstaltung.. 50-Jahre Forstwirtschaftliche Vereinigung in Mittelfranken.. , obwohl hochrangige Vertreter eingeladen waren.. Heinzpeter Als hat dies reklamiert und um Stellungnahme gebeten.. Die Geladenen sowie sämtliche Stellvertreter hatten urlaubsbedingt keine Zeit.. Wir wurden leider nicht verständigt.. Angesprochen hat Heinzpeter Als auch nochmals die.. Eigenbewirtschaftung in Kehlmünz.. Letztlich darf ein angestellter Jäger, nach Auskunft des Landratsamtes als auch des BJV, eine beliebig große Fläche bewirtschaften.. Die Pachthöchstfläche, die für Pächter gilt, findet hier (aus unserer Sicht völlig falsch), keine Anwendung.. Unseres Erachtens müßte die Bestimmung, die für Pächter gilt ebenfalls auf angestellte Jäger angewendet werden.. Auch ist die Zahl der Begehungsscheininhaber unbegrenzt, wenn der entgeltliche Begehungsschein für längstens 1 Jahr ausgestellt wird.. Die Jagdgenossenschaft kann damit einen Jäger ohne Flächenbegrenzung anstellen und in unbegrenzter Anzahl Begehungsscheine erteilen.. Eine sehr bedenkliche Entwicklung, die eine nachhaltige Bewirtschaftung hinter das Ziel der deutlichen Rehwildreduzierung zurücktreten läßt.. Die künftig zu erwartenden.. revierweisen Aussagen.. lassen eine Identifizierung roter Reviere und deren Pächter zu.. Auch eine Veröffentlichung der Reviere und die namentliche Nennung der Pächter ist damit möglich.. Aus unserer Sicht ist das datenschutzrechtlich äußerst bedenklich.. Auf entsprechende Nachfrage erhielten wir die Auskunft, dass die  ...   bei.. Hundeobmann Reinhard Laubinger.. Bericht des Hundeobmannes.. Reinhard Laubinger berichtet, dass auch im vergangen Jahr wieder je ein Ausbildungskurs für Jagd- und Begleithunde stattgefunden hat.. Beide Kurse waren sehr gut besucht.. Nach dem Informationsabend im März fanden sich 11 Jagd- und 19 Begleithunde ein.. Nach 17 Übungsmontagen und 3 Prüfungsmontagen stellten sich 16 Begleithunde der Prüfung.. Alle haben bestanden (1x 3.. Preis; 4 x 2.. Preis, 11 x 1.. Preis (3 x mit Höchstpunktzahl).. Am 8.. August stellten sich 10 der 11 Jagdhunde der ersten Prüfung (viele kleine Hunde).. 9 Hunde haben bestanden (1 x 3.. Preis, 3 x 2.. Preis, 5 x 1.. Preis).. Am 16.. Oktober fand die Brauchbarkeitsprüfung im Revier Kettenhöfstetten statt.. 9 Hunde sind zur Prüfung angetreten; 8 haben bestanden, 1 Hund scheiterte an der Wasserarbeit.. Die Brauchbarkeitsprüfung endete bei bestem Wetter mit einem gemeinsamen Essen.. Reinhard Laubinger dankte allen, die zum Erfolg beigetragen haben: den Ausbildern und Revierinhabern, den Bay.. Staatsforsten, dem Sportverein Schalkhausen sowie den Wertungsrichtern und unseren Bläsern.. Am Abschlussabend im Sportverein Schalkhausen nahm leider nur noch die Hälfte der Begleithundeführer/innen teil.. Auch dieses Jahr werden wieder beide Kurse angeboten.. Der Informationsabend findet 26.. 2012 statt.. Heinzpeter Als dankt Reinhard Laubinger und dem Ausbilderteam ganz herzlich und weist darauf hin, dass auch die Hundeausbildung kostendeckend verläuft und oftmals sogar ein kleiner finanzieller Überschuss bleibt.. Ausbildungsleiter Reinhard Trisl.. Bericht des Ausbildungsleiters.. Ausbildungsleiter Reinhard Trisl berichtet über die Jägerausbildungskurse 2011: Im Jägerkurs 2011/I fanden sich 23 Kursteilnehmer ein.. Die Prüfung bestanden haben 15 Teilnehmer, an der ersten Nachprüfung weitere 3 TN, an der zweiten Nachprüfung weitere 2 TN.. Reinhard Trisl resümiert, dass Kurse über 20 Personen doch eine große Unruhe und Aufmerksamkeitsdefizite mit sich brächten, sich allerdings wirtschaftlich sehr positiv rechneten.. Ein Herbstkurs fand mangels Interesse (nur 8 Interessenten) nicht statt.. Allerdings wurde erstmals ein Blockkurs angeboten.. Die Blockkursteilnehmer erhalten in zwei Blockwochen und an drei Wochenenden insgesamt 162 Unterrichtsstunden davon 24 Stunden Praxis im Revier.. Danach findet verstärkter Praxisunterricht und gezielte Vorbereitung auf die mündliche Prüfung statt.. Die schriftliche Prüfung haben alle 8 Blockkursteilnehmern und zwei Wiederholer bestanden.. 11 TN haben die mündliche Prüfung bestanden.. 4 TN haben die Praxisprüfung nicht bestanden (Lauffreiheit und Stecher).. Im Jahr 2011 startete erstmals ein dritter Jägerkurs für Land- und Forstwirte mit 8 Schülern.. Die Ausbildung konnte, aufgrund der Vorkenntnisse, im Fachgebiet 6 (Land-, Waldbau, Naturschutz und Wildhege) deutlich kürzer gefasst werden.. Anfang März begann ein neuer reguärer Jägerausbildungskurs mit 17 Teilnehmern.. Reinhard Trisl dankt allen Kursteilnehmern, die uns das Vertrauen geschenkt haben, den Lehrprinzen für die Unterstützung und die praktische Unterweisung in den Revieren, den Ausbildern und dem stv.. Ausbildungsleiter Heinzpeter Als für die Unterstützung, insbesondere bei der visionären Weiterentwicklung der Ausbildungskurse.. Heinzpeter Als dankte im Namen der Versammlung Ausbildungsleiter Trisl und allen Ausbildern für das große Engagement.. Jahresbericht Naturschutz.. Naturschutzbeauftrager Wilhelm Kieslinger, der aufgrund der heutigen Stichwahl des Landrates für den Landkreis Ansbach nicht persönlich anwesend sein kann, hat einen schriftlichen Bericht für alle Teilnehmer erstellt, der am Ausgang zum Mitnehmen bereitlag.. Heinzpeter Als gibt in Vertretung einen kurzen Überblick:.. Für den.. Naturschutzpreis 2012.. können noch Vorschläge bis 31.. 2012 bei Heinzpeter Als oder Wilhelm Kieslinger eingereicht werden.. Der Naturschutzpreis ist mit 500 dotiert.. Das.. BJV-Naturschutzthema 2012.. lautet Rund um die Spechte (Buntspecht, Weißrückenspecht, Dreizehenspecht, Grauspecht, Grünspecht, Wendehals, Mittelspecht, Schwarzspecht, Kleinspecht).. Alle Spechte stehen nach der Vogelschutzrichtlinie unter Schutz.. Entsprechend besteht die Verpflichtung, den Lebensraum und dabei ganz besonders alte Biotopbäume und Totholz zu schützen.. Dies ist gleichzeitig ein Beitrag zu Artenvielfalt, denn rund ein Viertel aller Tierarten im Wald sind auf solches Totholz angewiesen.. Wir Jäger sollten deshalb unsere Waldbesitzer darauf ansprechen, dass sie bei belassen von Bäumen mit Höhlen und Biotopbäumen einen wichtigen Beitrag zum Lebensraum der Spechte beitragen.. Waldbesitzer können die Förderung von Biotopbäumen über Vertragsnaturschutz-programme beantragen.. Für die.. Förderung von Blühstreifen und -flächen.. können Antragsformulare mitgenommen oder von der Homepage heruntergeladen werden.. Heinzpeter Als dankt Wilhelm Kieslinger für sein Engagement für den Naturschutz und weist darauf hin, daß der BJV ein anerkannter Naturschutzverband ist (z.. wg.. Biotophege).. Schießobmann Helmut Schlecht.. Bericht des Schießobmanns.. Helmut Schlecht dankt besonders den Helfern beim Hegeringvergleichsschießen, Fritz Nölp und Herbert Binder sowie dem JSSV Herrieden.. Von 11 Hegegemeinschaften waren 8 HG s mit 33 Schützen - im Vorjahr waren es 51 Schützen - beim HG-Vergleichsschießen am Start.. Hier wünscht sich der Schießobmann mehr Beteiligung.. Eine Mannschaft hat am mittelfränkischen Jägertreffen teilgenommen und hat dort einen guten 6.. Platz erreicht.. Helmut Schlecht gibt noch Hinweise zu den Voraussetzungen zum Vergeben der einzelnen Nadeln und Ehrenzeichen.. Gerne führt er auch für einzelne Gruppen Übungsschießen zum Erwerben von Nadeln und Ehrenzeichen durch.. Es empfiehlt sich künftig das Schießbuch des BJV als Nachweisbuch zu führen.. Franziska Strobel.. Bericht des Jägerinnenforums.. In Vertretung für Stefanie Hanel gibt Franziska Strobel den Bericht für den Arbeitskreis der Jägerinnen.. Erste Schritte sind gemacht.. Der Arbeitskreis der Jägerinnen und weiblichen Mitglieder ist seit einem Jahr tätig.. Franziska Strobel berichtet kurz über den Gründungs-Ausflug am 15.. Juli ins Taubertal.. Am 3.. Febuar 2012 lauschten die Jägerinnen interessiert dem Vortrag Jagende Frauen in der Kunst.. Im Jahr 2013 sind ein Damenschießtraining sowie ein Reviertag und diverse kulturelle Aktionen für jagende und nicht jagende Mitglieder in Planung.. Bläsercorps.. rundet den Vormittag ab und beschließt damit die Mitgliederversammlung.. Die Bläserinnen und Bläser laden gekonnt zum gemeinsamen Essen und Trinken sowie zum Besuch der.. Hegeschau.. ein..

    Original link path: /showpage.php?SiteID=66
    Open archive

  • Title: Top-Themen 15 - Jägervereinigung Ansbach u. U. e. V.
    Descriptive info: Hegeschau 2012.. Der Nachmittag beginnt musikalisch mit unserem Bläsercorps.. Vorsitzender Als begrüßt Herrn.. Bürgermeister Thomas Deffner.. , Herrn.. Forstdirektor Friedrich Luger.. und Herrn Dr.. Moser, sowie Herrn Heinz Ries vom Landesbund für Vogelschutz und Herrn Brühschwein von der Fränkischen Landeszeitung, dem er vorab für die Berichterstattung dankt.. Im Grußwort überbringt Herr.. Bürgermeister Deffner.. die Grüße der Oberbürgermeisterin und des Stadtrates und geht anschließend auf die Jagdzeitverlängerung im Januar 2012 ein.. Er unterstreicht hierbei, dass auch aus seiner Sicht die Beteiligung der Hegeringleiter und des Jagdbeirates dringend erforderlich gewesen wäre und hierbei der zeitliche Aspekt keine Rolle spielen dürfte.. Die Nichterfüllung des Abschlußplanes dürfe, so Bürgermeister Deffner, nicht einziges Argument sein, auch das letzte Reh im Revier - außerhalb der regulären Jagdzeit - zu erlegen.. Vegetationsgutachten und Abschußplanung.. Heinzpeter Als führt in das Thema mit der FLZ-Schlagzeile vom 06.. Wenig Rehe zu sehen und doch hoher Verbiss.. ein, die mit.. und doch wächst der Mischwald prächtig.. zu ergänzen wäre.. Hegebericht 2012.. Dieter Grau.. Dieter Grau gibt den Hegebericht zum Jagdjahr 2011/12 für die 11 Hegegemeinschaften und 132 Reviere, mit einer Gesamtfläche von 66.. 500 ha.. ab.. In 7 HGs ist der Forstbetrieb beteiligt.. Im letzten Jagdjahr wurden mit 4483 Rehe insgesamt 601 Rehe weniger erlegt, als im Vorjahr (5084 Rehe = -12 %).. Einen ähnlich niedrigen Stand gab es letztmals im Jahr 2006.. Die Abschußplanerfüllung bei Rehwild liegt zwischen 73 % und 99 % (Staatsforst und Privatreviere).. Im Bereich der HG Colmberg werden auch im Staatsforst die Abschußpläne nur zu 84 % erfüllt.. Beim Schwarzwild wurden 174 Sauen weniger erlegt, als noch im Vorjahr (2010: 286 Sauen 2011: 112 Sauen).. Pro 100 ha Wald wurden in Bayern 3,8 Sauen erlegt, in Mittelfranken liegt der Wert bei 1,9 Sauen/100 ha.. Bei den Füchsen liegt die Gesamtstrecke im Jahr 2011 bei 1171 Stück (- 19).. Der Trend der Hasenstrecken ist ebenfalls rückläufig (2011: 1523 Feldhasen; Vorjahr 2067 Feldhasen).. Dieter Grau appelliert, bei der Bejagung von Elster und Rabenkrähe als auch beim Fuchs, bei dem in jüngster Zeit häufiger Fälle von Räude zu beobachten waren, nicht nachzulassen.. Im nächsten Jahr sollen auch Abschüsse des Kormorans mit erhoben werden.. Anhand von Bildern erinnert Dieter Grau daran, dass nicht nur das Rehwild sondern insbesondere auch der Feldhase am Verbiss mitwirkt.. Er fordert, dass der in der Landwirtschaft propagierte Tierschutz auch für die Jagd gelten muß.. Die gute fachliche Praxis zeigt, dass bis August die Hälfte des Abschusses erledigt sein sollte und dann eine Jagdzeitverlängerung nicht erforderlich ist.. Auch sollten verschiedene Jagdarten auf den Prüfstand.. Gerade bei der Drückjagd ist es schwierig tierschutzgerecht zu jagen.. Zuletzt muss auch auf die Nachhaltigkeit geachtet werden.. Wir Jägerinnen und Jäger können, so Grau, nicht unendlich Geld investieren um nur noch tote Tiere von der Straße zu sammeln und Wiesen einzurechen.. Vorsitzender Als dankte Dieter Grau herzlich für die in gewohnt professioneller Weise durchgeführte Sammlung und Präsentation der Daten.. Zum downloaden des Hegeberichtes bitte hier klicken:.. (3 MB).. Das forstliche Gutachten mit seinen Neuerungen.. Forstdirektor Luger.. bedankt sich  ...   den Begehungen teilzunehmen.. Es besteht dringende Anweisung an die aufnehmenden Förster, Hasenverbiß als auch Trockenschäden etc.. nicht zu erheben.. Er weist darauf hin, dass jeder - bei jeder Fläche - mitgehen kann.. Auch befreundete Jäger können dies z.. im Vertretungsfall übernehmen.. Kriterien/Wertungsstufen.. Bewertungskriterien sind der Schalenwildeinfluss, Ergebnisse der Verjüngungsinventur, Verleich der Baumartenzusammensetzung der Altbestände mit den Baumartanteilen der Verjüngung, Vergleich der Baumartenanteile in den verschiedenen Höhenstufen.. Auch wird festgehalten, ob Schutzmaßnahmen gegen Schalenwildeinfluss bestehen und ob ein Qulitätsverlust durch Schalenwildeinfluss oder Totverbiss besteht.. Die Wertungsstufen aufgrund des Verbisses sind: Verbiss günstig / tragbar / zu hoch / deutlich zu hoch.. Die Empfehlung: Abschuß deutlich senken / senken / beibehalten / erhöhen / deutlich erhöhen.. Neu im Gutachten.. ist die Spalte Pflanzen ohne Verbiss und ohne Fegeschäden.. Herr Luger erläutert nochmals das Aufnahmeverfahren und das nachfolgend genannte 10-Punkte-Programm im Detail.. Ca.. 100.. 000 Pflanzen werden so in Stadt und Landkreis Ansbach aufgenommen.. 10-Punkte-Programm.. Gleichzeitig waid- und waldgerecht Jagd.. Stärkung der Eigenverantwortung der Beteiligten vor Ort.. ergänzende revierweise Aussagen zur Verjüngungssituation.. unverbissene Pflanzen bei der Verjüngungsinventur.. Kontinuität der Aufnahmeflächen.. exemplarische Dauerbeobachtungsflächen.. gemeinsame, freiwillige Revierbegänge.. Weiserflächen.. regionale Jagdpreise.. Lebensraumverbesserungen entlang der Waldränder.. Revierweise Aussagen.. Ergänzender Bestandteil des HG-Gutachtens sind nun die revierweisen Aussagen.. Die ergänzenden revierweisen Aussagen basieren auf keiner fundierten Datenbasis.. Es handelt sich vielmehr um eine gutachtliche Feststellung, die im Wesentlichen auf den örtlichen Erkenntnissen und der Erfahrung der jeweils zuständigen Forstbeamten basieren, mit dem Ziel festzustellen, ob die natürliche Verjüngung gelingt oder nicht.. Neben allgemeinen Angaben zum Jagdrevier beinhaltet dies eine Beschreibung und Beurteilung der Verjüngungssituation.. Ziel ist eine Verbesserung der Aussagekraft und die Akzeptanz des forstlichen Gutachtens.. Die Stärkung der Eigenverantwortung der Beteiligten vor Ort, die intensive Befassung mit dem Thema Jagd und Waldverjüngung.. Ein vertrauensvolles Miteinander soll gefördert werden.. Alle sollten sich einbringen um in der Praxis vernünftige Ergebnisse zu erzielen, die gutachterlichen Feststellungen mitzutragen und dann konsequent zu handeln.. Beteiligung am Forstlichen Gutachten Gelegenheiten und Tipps richtig Stellung beziehen zu können.. Nachdem Frau Dipl.. Forst-Ing.. Ramona Pohl vom BJV aus dringenden familiären Gründen kurzfristig absagen musste und der BJV keinen Ersatz stellen konnte, muss der Tagesordnungspunkt leider ersatzlos entfallen.. Fragen/Diskussion.. Forstdirektor Luger beantwortet noch Teilnehmerfragen und erläutert, den Zweck von Weiserzäunen und die Frage, warum es seiner Meinung nach zu keinem Konflikt zwischen der gutachterlichen Rolle bzw.. Kontrollfunktion des AELF und der privatwirtschaftlichen Ausrichtung/Handelns der Bay.. Staatsforsten kommt, die auch der Aufsicht des AELF unterliegen.. Forstdirektor Luger unterstützt und bekräftigt die Aussage, dass es letztlich wichtig sei, was hochkommt und welche Ausgangsbasis an Pflanzen besteht.. Wenn genügend durchkommt , so Luger, sei der Verbiss nicht entscheidend.. Nachdem keine weitere Diskussion gewünscht wurde, dankte der Vorsitzende Heinzpeter Als Forstdirektor Luger für seine Ausführungen und die Beantwortung der Teilnehmerfragen.. Abschluß.. Unser Bläsercorps schließt die Mitgliederversammlung und Hegeschau 2012.. Gegen 15.. 00 Uhr schloss der Vorsitzende Als die Mitgliederversammlung und Hegeschau, dankte allen Mitgliedern für Ihre Teilnahme an der Veranstaltung und wünschte einen guten Nachhauseweg.. Das Bläsercorps der Jägervereinigung schloss die Mitgliederversammlung und Hegeschau.. Anschließend Abnahme der Gehörne..

    Original link path: /showpage.php?SiteID=67
    Open archive

  • Title: Jagd und Tierschutz - Jägervereinigung Ansbach u. U. e. V.
    Descriptive info: Jagdpolitik.. Jagd und Tierschutz.. Tierschutz und Bewegungsjagden.. Stellungnahme der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz (TVT).. Arbeitskreis Wildtiere und Jagd (AK 6).. Unter Tierärzten, die zugleich als Jäger und im Tierschutz aktiv sind, wird die zunehmende Tendenz zur Durchführung von Bewegungsjagden auf Schalenwild aufgrund der Tierschutzrelevanz kritisch diskutiert.. Einführung:.. Der Begriff Bewegungsjagd ist im Bundesjagdgesetz nicht definiert, er wird nur für die Jagd auf Schalenwild angewandt.. Er umfasst verschiedene Jagdmethoden, bei denen das Wild durch Beunruhigung in Bewegung gebracht wird, bspw.. Drück-, Riegel - oder - Stöberjagd.. Bewegungsjagden sind in manchen Fällen großflächig angelegt und umfassen nicht selten mehrere Reviere mit einer Vielzahl von Jägern.. Auf Schwarzwild werden Bewegungsjagden vor allem deshalb durchgeführt, da sich diese Wildart bei Einzeljagd in vielen Fällen nicht in der nötigen Zahl erlegen lässt.. Bei Rotwild kommt dazu, dass durch die Störung, die häufiges Ansitzen mit sich bringt, das Wild im Wald gehalten wird, was die Bejagung erschwert und selbst bei niedrigen Wilddichten zu hohen Schäden führen kann.. Außerdem haben Bewegungsjagden mancherorts organisatorische Vorteile.. Diese reichen von dem geringeren Zeitaufwand je gestrecktem Stück bis zur besseren Vermarktung der Strecke.. In manchen Fällen ist die Vermarktung von Drückjagdwild jedoch schwierig, weil ungünstige Schüsse und Mehrfachtreffer das Wildbret zerstört haben.. Tierschutzrelevanz:.. Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen ( 1 Tierschutzgesetz).. Das gilt selbstverständlich auch für Wildtiere.. Folgende 6 Faktoren können zu Tierschutzrelevanz führen:.. Bewegungsjagden allgemein.. Ist das Wild in Bewegung sind tödliche Treffer viel schwieriger als bei stehendem Wild anzubringen; insbesondere bei ungünstigen Schusswinkeln und auf engen Schneisen.. So wurde bei Drückjagden auf Schwarzwild in Hessen nur etwa ein Drittel mit Blattschuss erlegt, der Rest der Strecke wies Waidwund-, Keulen- oder Laufschüsse auf.. Rehwild wies bei ca.. 30 % der männlichen und ca.. 60% der weiblichen Tiere Bauchschüsse auf (Krug, unveröffentlicht).. Flüchtendes Rehwild kann auf Grund der arttypischen Bogensprünge nicht sicher getroffen werden.. Der Einsatz von Hunden kann zu starker Beunruhigung vieler Wildtierarten führen.. Besonders tierschutzrelevant ist, wenn Hunde gesundes Wild greifen.. Bewegungsjagden im Winter.. Aufgrund des i.. d.. R.. knappen Futterangebots kann von den meisten Wildtierarten im Winter deutlich weniger Nahrung, und darüberhinaus nur Nahrung von geringerer Qualität, aufgenommen werden.. Dies hat vor allem für das wiederkauende Schalenwild Bedeutung.. Auf  ...   Schwarzwildpopulation ist bundesweit eine Bestandszunahme zu verzeichnen.. Die deshalb verstärkte Bejagung des Schwarzwildes führte dazu, dass bislang vorherrschende Rotten-/Familienstrukturen veränderbar geworden sind.. Waren früher Überläufer- oder gar Frischlingsbachen eine Seltenheit, muss heute stets damit gerechnet werden.. Das bedeutet, dass junge Tiere (mit einem Tierkörpergewicht von 25kg aufgebrochen) bereits Frischlinge gesetzt haben können.. Zusätzlich ist die Saisonalität der Geburten nicht mehr klar zu erkennen.. Bei der Durchführung von Bewegungsjagden im Hochwinter ist die Gefahr, eine Bache, die bereits gefrischt hat - egal welcher Gewichts- und Altersklasse - zu erlegen, erhöht.. Darüber hinaus kann das Wild aus Zeitmangel oft nicht sicher angesprochen werden, denn realistischerweise muss die Entscheidung zum Schuss schnell fallen.. Auch durch das langhaarige Winterfell (Schwarte) einerseits und die Witterungs- und Vegetationsbedingungen andererseits wird das sichere Ansprechen erschwert, z.. B.. das Gesäuge der Bache zu erkennen.. Außerdem besteht die Gefahr, Bachen von ihrem unselbständigen Nachwuchs zu trennen.. Das kann zum Erfrieren der Frischlinge innerhalb weniger Stunden führen.. Empfehlungen:.. Bewegungsjagden allgemein.. Durch angemessenes Schießtraining und Zurückhaltung in unsicheren Situationen sind Fehlschüsse weitestgehend zu reduzieren.. Besondere Verantwortung tragen die Jagdveranstalter bei der Auswahl der Schützen und der Schützenstände.. Auf flüchtendes Rehwild darf nicht geschossen werden.. Es dürfen nur sicher lautjagende Hunde mit nachgewiesener Brauchbarkeit eingesetzt werden.. Stumm jagende, unkontrolliert überjagende, nur in der Meute jagende Hunde und Hunde, die zum Hetzen oder Anschneiden (Anfressen) neigen, sind auszuschließen.. Nachsuchen müssen durchgeführt werden.. Für Nachsuchen müssen ausgebildete und erfahrene Nachsuchengespanne bereit stehen.. Wegen der Beunruhigung des Wildes dürfen großflächig angelegte Bewegungsjagden generell nur einmal im Jahr auf der gleichen Fläche erfolgen.. Es muss sorgfältig abgewogen werden, ob die Vorteile einer Bewegungsjagd es rechtfertigen, dem Wild Störungen zuzumuten, die zu erheblichem Energieverbrauch führen.. Bei anhaltender Kälte (etwa unter 10oC) oder bei unzugänglicher Äsung durch hohen Schnee müssen Bewegungsjagden unterbleiben.. Da sich die Stoffwechselumstellung der Wiederkäuer und die häufigsten Frischzeiten (Geburtstermine) des Schwarzwildes nach der Jahreszeit und nicht ausschließlich nach dem Wetter richten, sind Bewegungsjagden im Januar besonders kritisch abzuwägen.. Ist der Schnee verharscht oder besteht aus sonstigen Gründen erhöhte Verletzungsgefahr, müssen Bewegungsjagden unterbleiben.. Wenn nicht sicher ausgeschlossen werden kann, dass es sich um ein führendes Stück handelt, verbietet sich der Schuss.. Das Schießen von führenden Muttertieren ist nach 38 (1) BJagdG ein Straftatbestand!..

    Original link path: /showpage.php?SiteID=64
    Open archive

  • Title: Top-Themen 13 - Jägervereinigung Ansbach u. U. e. V.
    Descriptive info: Im Gebiet der Jägervereinigung Ansbach haben Antrag auf Schonzeitverkürzung gestellt:.. 16 von 108 Gemeinschaftsjagdrevieren, das sind 14%,.. 3 von 6 Eigenjagdrevieren, das sind 50% und.. 9 von 15 Revieren der Bay.. Staatsforsten, das sind.. 60%.. Das Landratsamt Ansbach hat.. auf Empfehlung der Regierung von Mittelfranken und ohne Anhörung der Jägerschaft 93% der Gesamtanträge genehmigt.. Wir sind nach wie vor der Auffassung, dass Schonzeitverkürzungen nicht zu Letzt aus Tierschutzgründen nur in besonderen Ausnahmefällen zur Vermeidung übermäßiger Wildschäden und nach Anhörung von Jagdbeirat, Jagdberater und Hegegemeinschaftsleiter erfolgen dürfen..

    Original link path: /showpage.php?SiteID=63
    Open archive

  • Title: Top-Themen 12 - Jägervereinigung Ansbach u. U. e. V.
    Descriptive info: Leserbrief zu "Jäger wollen Rehe bis Ende Januar schießen" in FLZ vom 14.. Der Vorsitzende des Jägervereins Neustadt, Herr Walter Billmann, verdient Unterstützung.. Die Jagdzeit auf Rehwild vom 01.. Mai eines Jahres bis zum 15.. Januar des Folgejahres muss ausreichen.. Die fehlende Planerfüllung beim Abschuss darf nicht zum Alibi gegen den Tierschutz eingesetzt werden.. Wenn der Rehbestand über die  ...   genügen.. Staatsforsten haben ein Rekordergebnis von 63 Mio.. EUR erzielt, da sollte auch für den Tierschutz etwas übrig sein.. Die Privatjäger fürchten die Staatskonkurrenz und den Vorwurf der Plannichterfüllung, weswegen sie oft gegen die innere Überzeugung die Verlängerung beantragt haben.. Dem Landratsamt ist zu gratulieren, welches sich von einseitigen forstlichen Vorgaben freimachen kann.. Heinzpeter Als.. Vorsitzender der Jägervereinigung Ansbach u..

    Original link path: /showpage.php?SiteID=62
    Open archive

  • Title: Top-Themen 11 - Jägervereinigung Ansbach u. U. e. V.
    Descriptive info: Anträge der Bay.. Staatsforsten auf Schonzeitverkürzung für Rehwild in 11 Revieren im Gebiet unserer Kreisgruppe!.. Am 20.. 2012 meldeten die Bay.. Staatsforsten ein Rekordergebnis von 63 Mio.. EUR und gleichzeitig beantragte deren Betrieb Rothenburg o.. T.. für 9 von 15 Reviere im Altlandkreis Ansbach die Verkürzung der Schonzeit für Rehwild um 2 Wochen bis zum 31.. Den Bay.. Staatsforsten genügt der Gewinn offensichtlich nicht und sie wollen nicht nur vom 01.. des Jahres bis zum 15.. des Folgejahres jagen, so wie es das Gesetz vorsieht, sondern sie wollen noch per Einzelgenehmigung die zwei Zusatzjagdwochen in der Hoffnung, dass dann möglichst viel Schnee liegt..  ...   hoch und die Bay.. Staatsforsten sollten sich vom Planglauben freimachen, den Wald betrachten und den Plan dem Rehbestand anpassen.. Genau auf diese Waldbetrachtung kommt es an und nur dann, wenn erhebliche Waldschäden zu befürchten wären, kann überhaupt von der gesetzlichen Schonzeitregelung abgewichen werden.. Die bloße Gewinnmaximierung ist kein Grund.. Zuständig ist das Landratsamt bzw.. die Stadt Ansbach.. Den Verantwortlichen wurde unsere Auffassung mitgeteilt, wonach die Entscheidung über die Schonzeitverkürzung unter Beachtung des Tierschutzes und nur unter Einbindung von Jagdbeirat, Jagdberater und Hegegemeinschaftsleiter vor Ort getroffen werden darf.. Wir vertrauen darauf, dass die Ämter eine inhaltlich saubere Entscheidung und keine Schreibtischentscheidung treffen werden.. Vorsitzender..

    Original link path: /showpage.php?SiteID=61
    Open archive

  • Title: Top-Themen 10 - Jägervereinigung Ansbach u. U. e. V.
    Descriptive info: Der Bayerische Jagdverband (BJV) lehnt eine pauschale Aufhebung der Schonzeit ab - Tierschutz kann nicht beliebig waldbaulichen Überlegungen untergeordnet werden!.. Feldkirchen-München.. - Die Bayerischen Staatsforste beabsichtigen, in rund 50 Jagdrevieren in ganz Bayern die Schonzeit bis 31.. Januar 2012 für weibliches Rehwild und Kitze aufzuheben.. Wegen der Witterung und der Mast von Buche und zum Teil Eiche konnten in einer Reihe von Staatsjagdrevieren die Abschusspläne noch nicht erfüllt werden, heißt es.. Zwischenzeitlich liegen entsprechende Anträge bei zahlreichen Jagdbehörden vor.. Der Bayerische Jagdverband (BJV) lehnt eine pauschale Aufhebung der Schonzeit ab!.. Eine Verlängerung der Jagdzeit kann nicht damit gerechtfertigt werden, dass der Abschussplan nicht innerhalb der regulären Jagdzeit erfüllt worden ist, sagt Prof.. Dr.. Jürgen Vocke, Präsident des Bayerischen Jagdverbands (BJV).. Vocke: Die Staatsforste haben zwischen viereinhalb und achteinhalb Monaten Zeit gehabt, ihren Abschuss von weiblichem Rehwild zu erfüllen.. In dieser Zeit sind sie ihrer Verpflichtung offensichtlich nicht nachgekommen.. Möglicherweise haben sie sich mit zu hohen, unrealistischen Abschussplänen selbst unter Erfolgszwang gesetzt.. Im Übrigen widerspricht diese Vorgehensweise allen wildbiologischen Erkenntnissen.. Auch der Tierschutz spricht gegen eine Schonzeitaufhebung.. In den Wintermonaten muss in den Revieren Ruhe herrschen.. Bewegungsjagden über den 15.. Januar hinaus bedeuten nach Auffassung des BJV und unabhängiger Wildbiologen zusätzlichen Stress und weitere Energieverluste für das Wild.. Diese Faktoren sind  ...   Runden.. Außerdem ist die Eiruhe der Rehgeißen vorüber, das heißt, die Entwicklung der Embryonen geht jetzt rasant voran.. Im Januar tragen sie bereits handtellergroße Föten in sich und brauchen für deren Entwicklung die letzte Kraft.. Auf all diese Aspekte hat der bayerische Gesetzgeber mit der Festsetzung klarer Jagd- und Schonzeiten Rücksicht genommen , stellt Prof.. Vocke fest und verlangt, dass vor einer Aufhebung in jedem konkreten Fall die Voraussetzungen dafür streng geprüft werden.. Vocke: Es geht nicht an, dass Schonzeitregelungen, die vorrangig zum Tierschutz erlassen wurden, beliebig waldbaulichen Überlegungen untergeordnet werden.. Hintergrundinformation:.. Voraussetzung für die Verlängerung der Jagdzeit in bestimmten kleinräumigen Gebieten oder einzelnen Revieren ist, dass auf diesen Flächen die Gefahr übermäßiger Wildschäden akut droht.. Im Widerspruch hierzu teilen die Bayerischen Staatsforsten mit Schreiben vom 20.. Dezember 2011 mit, dass die waldbaulichen Vorgaben übererfüllt werden konnten.. Der BJV fordert, dass der Vegetationszustand in den betroffenen Staatsrevieren vor einer Genehmigung unter Einbindung der Beteiligten festgestellt wird.. Eine etwaige Verlängerung der Jagdzeit für weibliches Rehwild und Kitze kann für bestimmte Gebiete oder einzelne Jagdbezirke nur durch Einzelanordnung nach 22 Abs.. 1 S.. 3, Halbsatz 2 BJG i.. m.. Art.. 33 Abs.. 3 Nr.. 1 und Abs.. 5 Nr.. 2 BayJG in Betracht kommen, wenn besondere Gründe, insbesondere Vermeidung von übermäßigen Wildschäden vorliegen..

    Original link path: /showpage.php?SiteID=60
    Open archive

  • Title: Top-Themen 9 - Jägervereinigung Ansbach u. U. e. V.
    Descriptive info: Ehrungen langjähriger Mitglieder anläßlich der Hubertusfeier.. Werner Weiss, Johann Reif, Hans Flier, Hans Betz und Vorsitzender Heinzpeter Als.. Im Anschluss an den Hubertusgottesdienst ehrte Vorsitzender Heinzpeter Als im Rahmen des gemütlichen Beisammenseins langjährige Mitglieder.. Er überreichte Urkunden für.. 50-jährige Mitgliedschaft.. an.. Hans Betz.. (Neuses bei Windsbach),.. Hans Flier..  ...   für 25 Jahre.. Nachgeholt wird die Ehrung der nicht anwesenden Mitglieder.. Albert Seitz.. aus Windsbach (.. 60Jahre.. ),.. Richard Engler.. aus Heilsbronn (.. 50 Jahre.. ),.. Hermann Schloter.. aus Weihenzell (.. 40 Jahre.. ) sowie.. Henricus v.. Keylen.. aus Roth.. und Reiner Luger.. aus Petersausrach (.. 25 Jahre.. )..

    Original link path: /showpage.php?SiteID=59
    Open archive





  • Archived pages: 82