www.archive-de-2012.com » DE » 1 » 1234FAKTEN

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".

    Archived pages: 42 . Archive date: 2012-12.

  • Title: 1234fakten
    Descriptive info: .. Kontakt.. REACH.. Sicherheitsdatenblatt.. Solstice yf.. Faktenbibliothek.. Faktenblätter.. F-Gas Verordnung und MAC.. Das CRP Projekt.. Untersuchungen und Tests vor der Markteinführung.. Geistiges Eigentum – Schutz- und Urheberrecht.. Sicherheit.. Eine bessere Wahl.. Ressourcen.. Neues.. Artikel.. Pressemitteilungen.. Über uns.. FAQ.. Fluid H.. China.. Hier finden Sie die aktuelle Pressemitteilung von Honeywell.. Honeywell hat mit der Lieferung zusätzlicher Mengen des klimafreundlichen Kältemittels für Klimaanlagen in Kraftfahrzeugen Solstice™ yf begonnen.. Bitte klicken Sie hier.. Die Fakten zum Kältemittel Solstice yf.. Solstice™ yf wurde speziell für Autoklimaanlagen entwickelt und  ...   Kooperatives Forschungsprojekt der SAE.. F-Gas-Verordnung.. Hier finden Sie die Fakten.. Effizient für Ihre Klimaanlage, schonend für das Klima.. Das Kältemittel Solstice yf ist die innovative Lösung einer globalen Herausforderung.. Es hat nur einen Bruchteil des Erderwärmungspotenzials des derzeit in Autos verwendeten Kältemittels.. Produktvorteile.. Umweltvorteile.. Arbeitssicherheit.. Erfahren Sie mehr.. Hier finden Sie weitere Informationen.. Wir haben für Sie eine umfangreiche Sammlung von Informationen zum Kältemittel Solstice yf zusammengestellt.. Studien.. Präsentationen.. Fotos und Videos.. Was ist das Neueste?.. 2012 Honeywell International Inc.. Impressum.. Allgemeine Geschäftsbedingungen.. Datenschutzerklärung.. Sitemap..

    Original link path: /
    Open archive

  • Title: Kontakt « 1234fakten
    Descriptive info: Home.. Thema von Interesse.. Wählen Sie ein Interessensgebiet.. Produkt-Information.. Anwendungsinformation.. Zulassungsinformationen.. Media.. (required).. Vorname.. Nachname.. Land.. Wählen Sie aus der Liste.. Afghanistan.. Albania.. Algeria.. Andorra.. Angola.. Antigua and Barbuda.. Argentina.. Armenia.. Australia.. Austria.. Azerbaijan.. Bahamas.. Bahrain.. Bangladesh.. Barbados.. Belarus.. Belgium.. Belize.. Benin.. Bhutan.. Bolivia.. Bosnia and Herzegovina.. Botswana.. Brazil.. Brunei.. Bulgaria.. Burundi.. Cambodia.. Cameroon.. Canada.. Cape Verde.. Central African Republic.. Chad.. Chile.. Colombia.. Comoros.. Costa Rica.. Croatia.. Cuba.. Cyprus.. Czech Republic.. Denmark.. Dominica.. Dominican Republic.. East Timor.. Ecuador.. El Salvador.. Egypt.. Estonia.. Ethiopia.. Equatorial Guinea.. Finland.. Fiji.. France.. Gabon.. Germany.. Georgia.. Ghana.. Greece.. Grenada.. Guatemala.. Guinea.. Guyana.. Haiti.. Hungary.. Honduras.. Iceland.. India.. Indonesia..  ...   Nepal.. New Zealand.. Nigeria.. Norway.. North Korea.. Oman.. Pakistan.. Palestine.. Panama.. Papua New Guinea.. Paraguay.. Peru.. Poland.. Portugal.. Philippines.. Qatar.. Romania.. Russia.. Rwanda.. San Marino.. Saudi Arabia.. Senegal.. Seychelles.. Singapore.. Slovenia.. Slovakia.. South Korea.. South Africa.. Somalia.. Spain.. Sri Lanka.. Sudan.. Sweden.. Switzerland.. Syria.. Taiwan.. Tanzania.. Thailand.. Togo.. Tunisia.. Turkey.. Tuvalu.. Uganda.. Ukraine.. Uruguay.. United Arab Emirates.. United States of America.. United Kingdom.. Uzbekistan.. Venezuela.. Vietnam.. Yemen.. Yugoslavia.. Zambia.. Zimbabwe.. Other.. Telefonnummer.. Emailadresse.. Frage oder Kommentar.. Opt In - Bitte überprüfen Sie hier, wenn Sie in Zukunft Informationen über 1234 Fakten erhalten möchten.. Wir verwenden diese Informationen in strikter Übereinstimmung mit unseren.. Datenschutzbestimmungen..

    Original link path: /contact-us/
    Open archive

  • Title: Faktenbibliothek « 1234fakten
    Descriptive info: Was ist Solstice™ yf – wie verhält es sich in der Umwelt, wie sicher ist sein Einsatz?.. EU MAC-Richtlinie.. Laut EU MAC-Richtlinie müssen neue Fahrzeugtypen ab 1.. 01.. 2011 mit einem Kältemittel ausgestattet sein, dessen Erderwärmungspotenzial 150 ist.. Das Kooperative Forschungsprojekt der Automobilindustrie.. Untersuchungen und Tests.. Sicherheit hat für Honeywell höchste Priorität.. Deshalb untersuchen wir neue Substanzen intensiv, um deren sicheren Einsatz zu gewährleisten.. Geistiges Eigentum.. Honeywell möchte in einem Fragen- und Antwortenkatalog einige diskutierte Themen zum Kältemittel Solstice™ yf aufgreifen.. Der sichere Einsatz von Solstice™ yf in Autos wurde durch unabhängige Institute in jahrelangen Untersuchungen und Tests bestätigt..

    Original link path: /faktenbibliothek/
    Open archive

  • Title: Faktenblätter « 1234fakten
    Descriptive info: Solstice yf – die bessere Wahl Faktenblatt (OEMs).. Solstice yf – die bessere Wahl Faktenblatt (Aftermarket).. Umweltinformationen Solstice1234yf.. Sicherheitsinformationen Solstice1234yf.. Meilensteine der Entwicklung von HFO-1234yf.. Informationen Solstice1234yf..

    Original link path: /ressourcen/faktenbl%C3%A4tter/
    Open archive

  • Title: F-Gas Verordnung und MAC « 1234fakten
    Descriptive info: Die weltweite energieeffiziente Lösung.. Das Kältemittel Solstice™ yf hat ein Erderwärmungspotenzial von 4 (GWP – Global Warming Potential) und übertrifft damit die Klimaschutzziele der EU (GWP 150) um ein Vielfaches.. Lesen Sie die MAC-Richtlinie.. Hintergrund.. Überblick F-Gase-Verordnung.. Jahre der Entwicklung haben zum Kältemittel Solstice yf geführt.. Dieses sichere, den Umweltvorgaben entsprechende, energieeffiziente, kosteffektive und einfach einzuführende Kältemittel übertrifft die Klimaschutzziele der.. EU Mobile Klimaanlagen-Richtlinie (MAC – 2006/40).. um einen Faktor von mehr als 35.. Eine neue Technologie führt oft zu Verunsicherung.. Mit unserem Positionspapier möchten wir Bedenken aufgreifen und Antworten geben auf die wichtigsten Fragen.. Das Kältemittel Solstice yf wurde umfassend getestet – in den USA, in Japan, in der EU sowie in den EU-Mitgliedstaaten.. Der weltweite Verband der Automobilingenieure SAE (Society of Automotive Engineers) hat von 18 wissenschaftlichen Instituten Untersuchungen durchführen lassen – gemeinsam mit 15 Automobilherstellern und Zulieferern.. TÜV Rheinland hat in Deutschland Richtlinien für Werkstätten und deren Mitarbeiter erarbeitet.. Die F-Gase-Verordnung der europäischen Union (842/2006) von Juli 2006 soll die Auswirkungen bestimmter treibhausfördernder Fluorkohlenwasserstoffe auf das Klima reduzieren.. Sie ist Teil der Bestrebungen der EU, die Verpflichtungen aus dem Kyoto-Protokoll zu erfüllen.. Die F-Gase-Regulierung sieht unter anderem eine regelmäßige Überprüfung von Kühlanlagen aller Typen mit dem Ziel vor, die Dichtheit dieser Anlagen zu messen und zu dokumentieren.. Darauf aufbauend befindet sich die Europäische Kommission derzeit in einem Prüfungsprozess bezüglich einer Aktualisierung der F-Gase-Verordnung.. Kernziele dieses Bewertungsprozesses sind:.. Einschätzung, ob die Verordnung die gewünschte Emissionsreduktion erreicht hat.. Bewertung der Kosteneffizienz der angewandten Maßnahmen.. Untersuchung, ob neue Technologien eingesetzt werden können, die zu einer weiteren Emissionsreduktion von Fluorkohlenwasserstoffen mit einem hohen Treibhauspotenzial (Global Warming Potential, GWP) beitragen können.. Die Europäische Kommission hat die deutsche Beratung Ökorecherche mit dieser Bewertung beauftragt.. Sie hat im gleichen Zug eine Einschätzung der Vorschläge angefordert, die für ein internationales Abkommen über Begrenzung und stufenweisen Abbau der Produktion und Verwendung von teilhalogenierter Fluorkohlenwasserstoff (HFKW) gemacht werden sollen.. Ein solches Abkommen wäre Teil des Protokolls von Montreal.. Ein vorläufiger Bericht von Ökorecherche wurde im Oktober 2010 initiiert.. Dieser basiert auf Umfragen von Non-Profit-Organisationen für den Umweltbereich, der Industrie und zuständigen nationalen Behörden.. Im Folgenden wurde der vorläufige Report auch anderen Anspruchsgruppen zugänglich gemacht, um seine Genauigkeit zu erhöhen, da die bisherigen Daten nicht umfassend genug waren.. Mittlerweile wurde der Report ergänzt und der Prüfungsprozess ist sehr weit fortgeschritten.. Der Report wird im Europäischen Parlament debattiert werden – die Gesetzgebungsvorschläge werden nicht vor Mitte 2013 verabschiedet.. Die EU will die Treibhausgasemissionen bis 2020 um mindestens 20 Prozent im Vergleich zu 1990 reduzieren.. Der neue Bewertungsbericht fokussiert nicht nur die Auswirkungen der Emissionsreduktion durch den Ersatz  ...   durch einen Aufprall bei einer Geschwindigkeit von 65 km/h (gemäß EuroNCAP Protocol) getestet.. Peugeot hat Solstice yf in einem Crashtest mit dem Peugeot 308 durch einen Aufprall bei einer Geschwindigkeit von 56 km/h getestet (gemäß ECE 94).. Eine besondere Belastung entstand durch den heiß gelaufenen Motor.. Es kam bei beiden Tests weder zu einem Brand noch zur Freisetzung von toxischen Stoffen.. Belastungsgrenzwerte für das Kältemittel Solstice yf im täglichen Gebrauch (8 Stunden gewichteter Mittelwert).. Grenzwert: 500 Teile pro Million (ppm) am Arbeitsplatz (gemäß dem US-amerikanischen Verband der Arbeitshygieniker).. Tatsächliche Belastung: Auto:.. Klassifikationen.. Toxizitäts-Screening: Klasse A (geringste Toxizität gemäß der Klassifikation des amerikanischen Fachverbands für die Heizungs-, Lüftungs- und Klimabranche (ASHRAE).. H220 (hochentzündlich, aber ungiftig nach (CLP) Nr.. 1272/2008, die die 67/548/EEC ersetzt und zwei Kategorien der Entflammbarkeit für Gase nach A2L einführt (mittelschwer entflammbar, nach ISO 817), basierend auf einer niedrigeren unteren Zündgrenze (13%)).. Entflammbarkeit.. Die Vorgaben der EU für die Kategorisierung von Gasen (Gefahrenstoffverordnung (GefStoffV) vom 30.. 11.. 2010, Verordnung (EG) Nr.. 1272/2008) erfordern, dass das Kältemittel Solstice yf als „hochentzündlich” bezeichnet wird.. Diese Einordnung basiert ausschließlich auf der unteren Zündgrenze und berücksichtigt nicht relevante Parameter wie Zündungsenergie, Verbrennungswärme und Ausbreitungsgeschwindigkeit von Flammen.. Benötigte Energie zur Entzündung von Solstice yf: 5.. 000 mJ (Millijoule).. Im Vergleich:.. Benzin entzündet sich bei 0,2 mJ.. Zündkerzen benötigen minimal ca.. 40 mJ Energie, um Benzin zu entzünden.. Selbstentzündungstemperatur der Luft-/Kältemittelmischung: 405 Grad Celsius.. Bei Tests wurde keine Entzündung auf bis zu 800 Grad Celsius heißen Oberflächen verzeichnet.. Zerfallsstoff: Fluorwasserstoffsäure (HF).. Unabhängige Institute auf der ganzen Welt haben das Kältemittel Solstice yf umfangreichen Tests unterzogen.. Basierend auf den Ergebnissen dieser Tests, kamen diese Institute zu dem Schluss, dass das Kältemittel Solstice yf sicher in mobilen Klimaanlagen genutzt werden kann.. Das Risiko der Bildung von Fluorwasserstoffsäure (HF) ist ähnlich dem des derzeit verwendeten Kältemittels R-134a.. Betrachtet man die vielen Jahre, in denen R-134a sicher in Autoklimaanlagen genutzt wurde und bedenkt, dass es keine veröffentlichten medizinischen Aufzeichnungen gibt, die auf eine HF-Belastung hinweisen, so wurde geschlussfolgert, dass das Kältemittel Solstice yf sicher für die Verwendung in mobilen Klimaanlagen ist.. Einfüllung, Wartung und Entsorgung.. Hohe Qualitäts- und Sicherheitsstandards gewährleisten eine sichere Lieferkette ausschließlich für Automobilhersteller, Zulieferer und qualifizierte spezialisierte Unternehmen.. Das Mittel wird nicht an private Nutzer geliefert.. Der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) hat eine Klimaanlagen-Schulung nach der EU Verordnung Nr.. 307/2008 ausgearbeitet.. Diese sorgt für eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung von Kältemitteln.. Es wurden Richtlinien für die Anwendung in Werkstätten und Fachbetrieb erstellt.. Darüber hinaus fnden Personalschulungen durch entsprechende Verbände statt.. Fachbetriebe können das Kältemittel Solstice yf rückgewinnen und klimafreundlich wiederverwerten oder entsorgen lassen..

    Original link path: /faktenbibliothek/f-gas-verordnung-und-mac/
    Open archive

  • Title: Das CRP Projekt « 1234fakten
    Descriptive info: Das Kältemittel Solstice™ yf ist sicher.. Der internationale Ingenieursverband SAE hat das Kältemittel Solstice™ yf im Rahmen eines umfangreichen, kooperativen Forschungsprogramms, dem Cooperative Research Program (CRP), untersucht.. Mehr Informationen zur SAE.. Risikobewertung.. CRP Methodologie.. SAE ist der weltweite Verband der Automobilingenieure mit mehr als 128.. 000 Mitgliedern.. Diese Ingenieure und technische Experten, stammen aus der Automobilindustrie sowie anverwandten Sektoren, wie der Luftfahrt oder der Nutzfahrzeugbranche.. SAE ist international für seine Expertise anerkannt, die von den Bereichen Komponenten, menschliche Faktoren und Einflüsse, über Treibstoffe und Elektronik bis hin zu Qualität oder Regulierung von Sicherheit und Zuverlässigkeit im Luftverkehr reichen (.. sae.. ).. SAE ist die globale Instanz für Automobiltechnologie und Prüfung sowie Bewertung.. SAE International führte zu HFO-1234yf drei kooperative Forschungsprogramme (CRP – Cooperative Research Programs) durch: Phase I, Phase II und Phase III.. Insgesamt achtzehn internationale, unabhängige wissenschaftliche Institute wurden beauftragt, Tests zu den Aspekten Sicherheit, Leistung, Effizienz und Kompatibilität durchzuführen.. Darunter:.. Gradient.. Creative Thermal Solutions.. ILK.. Ineris.. Hughes Associates, Inc.. Exponent Scientific Engineering Consulting.. TNO Pharma.. Hamner Institute.. WIL Research Laboratories.. Das Forschungsprogramm wurde auch durch internationale Automobilhersteller und Zulieferer unterstützt, darunter Audi, BMW, Chrysler, Daimler, Fiat, Ford/Volvo, General Motors/Opel, Hyundai, Porsche, PSA, Renault, Shanghai Automotive, Tata, Jaguar Land Rover, Toyota und  ...   US-Umweltbehörde (EPA – Environmental Protection Agency) präsentiert.. Phase 3 des CRP fand im November 2009 ihren Abschluss.. Die Ergebnisse wurden ebenfalls direkt der EPA vorgestellt.. In den unterschiedlichen Phasen konzentrierte sich die SAE auf die Sicherheit- und Risikobewertung, Toxizität, Entflammbarkeit, Effizienz in Klimaanlagen sowie Leistung und Materialkompatibilität.. Phase 3 unterschied sich von den anderen beiden Phasen dadurch, dass detailliertere experimentelle Daten und Fahrzeugmessungen zur Verfügung gestellt wurden.. Fehlerbaumanalysen wurden umfassend einbezogen.. Im CRP für HFO-1234yf wurden erprobte Fehlerbaumanalysen für zentrale Expositionsszenarien genutzt: zur Belastung in Fahrzeugen und im Reparaturservice.. Zudem wurde eine qualitative Bewertung anderer Szenarien mit begrenzten Auswirkungen durchgeführt: für Arbeiter in Montagewerken, Tiefgaragen und Tunneln sowie hinsichtlich der Umwelteinwirkungen.. Für die Fehlerbaumanalysen wurden Datensätze herangezogen, die auf Messdaten und öffentlichen Datenbänken basierten.. Diese wurden in Abstimmung mit den Automobilherstellern und Ingenieuren der Heizungs-, Lüftungs- und Klimatisierungsbranche zusammengestellt.. Die Ergebnisse wurden mit anderen, nicht die Klimatechnik betreffenden, Risiken des Automobilsektors verglichen.. Fehlerbaumanalysen sind sogenannte „Top-Down”, deduktive Fehleranalysen, in denen ein nicht gewünschter Systemstatus mithilfe der Booleschen Logik analysiert wird, um eine Reihe von untergeordneten Wahrscheinlichkeiten zu kombinieren.. Diese Methode wird vor allem in der Sicherheits- und Zuverlässigkeitstechnik angewandt, um die Wahrscheinlichkeit eines Sicherheitsversagens oder das (funktionale) Versagen auf einer bestimmten Systemebene zu bestimmen..

    Original link path: /faktenbibliothek/das-crp-projekt/
    Open archive

  • Title: Untersuchungen und Tests vor der Markteinführung « 1234fakten
    Descriptive info: Bewertung der Produktsicherheit.. Bereits in der Entwicklungsphase unterzieht das Unternehmen neue Substanzen intensiven Untersuchungen, um die Bedingungen für deren sicheren Einsatz festzulegen.. Toxikologische Untersuchung.. Akute | chronische Toxizität.. Die Labore.. Rechtliche Vorgaben.. Interpretation der Ergebnisse.. Zugang zu Ergebnissen.. Toxikologische Untersuchungen.. Das Ziel toxikologischer Untersuchungen ist es, potenzielle Risiken eines Mittels zu bewerten und unbedenkliche Belastungsniveaus festzulegen, die nachhaltige oder irreversible Auswirkungen auf Menschen und die Umwelt ausschließen.. Dies erfordert oftmals die Überprüfung der Sicherheit in Tierversuchen.. Grundsätzliche Herangehensweise dieser Tests ist es, die Belastungsgrenze zu identifizieren, ab der schädliche Auswirkungen feststellbar sind.. Diese Grenzwerte stellen die mit den üblichen zusätzlichen Sicherheitsmargen versehenen Leitlinien der Belastungskonzentration.. Ein Vergleich der Belastungsgrenzwerte mit dem derzeit für Autos genutzten Kältemittel R-134a und dem neuen Kältemittel HFO-1234yf zeigt, dass keine substanziellen Unterschiede zwischen den Produkten existieren.. Alle relevanten regulatorischen Behörden haben dieses Ergebnis anerkannt.. Die Versuche wurden nach international akzeptierten OECD-Richtlinien konzipiert und durchgeführt.. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen zeigen: HFO-1234yf ist nicht toxisch, also nicht giftig.. Was ist die akute und was die chronische Toxizität.. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass akute und chronische (langfristige) Toxizität unterschiedlich zu bewerten sind.. Akute Toxizität bewertet die Risiken einer einmaligen Belastung mit einer hohen Konzentration des Mittels.. Dies ist relevant, um die Auswirkungen eines unbeabsichtigten oder unfallbedingten Kontakts einschätzen zu können.. Darin ist berücksichtigt, dass davon auch Menschen betroffen sein können, die weder unter normalen, realistisch zu erwartenden Umständen dem Mittel ausgesetzt werden, noch professionell auf den Umgang damit vorbereitet wurden.. Die weitverbreitetsten Referenzwerte sind in diesem Fall die im ERPG (Emergency Response Planning Guidelines – Planungsrichtlinien für den Notfalleinsatz) festgesetzten Grenzwerte, die auch in Europa genutzt werden.. Der ERPG-2 für HFO-1234yf liegt bei 24.. 000 Teile pro Million (ppm – parts per million) – das entspricht 2,4 Prozent des Mittels.. Für HFO-1234yf wurde keine akute Toxizität festgestellt, auch nicht bei Konzentrationen von bis zu 40 Prozent.. Chronische.. Toxizität bewertet die Risiken eines wiederholten Kontakts mit einem Mittel.. Die Messwerte werden genutzt, um die Grenzwerte der Belastung festzulegen, in deren Rahmen das Mittel auf einen Menschen, der im professionellen Umgang mit dem Mittel unter vorhersehbaren Umständen geschult ist, keine irreversiblen Auswirkungen hat.. Diese Konzentration wird üblicherweise im achtstündigen zeitgewichteten Mittelwert (TWA – Time Weighted Average) gemessen.. Der TWA für HFO-1234yf liegt derzeit bei 500 Teile pro Million (ppm – parts per million).. Zum Vergleich: Dieser Faktor liegt 25-mal über der generell gemessenen maximalen Konzentration in industriellen Produktionsbetrieben, die unter 20 ppm, üblicherweise bei weniger als 1 ppm, liegt.. Untersuchungen in weltweit führenden Labore.. Honeywell hat die toxikologischen Untersuchungen von HFO-1234yf bei weltweit führenden Instituten in Auftrag gegeben, die der sogenannten Guten Laborpraxis (GLP – Good Laboratory Practice) folgend arbeiten, einem von der OECD formulierten formalen Rahmen für die Durchführung von Sicherheitsprüfungen an chemischen Produkten.. Die Institute aus den USA, Europa, Japan und China bieten hochspezialisierte Expertise und sind global als Kompetenzzentren anerkannt.. Alle beauftragten Institute haben die geforderten Untersuchungen in Übereinstimmung mit GLP und international anerkannten Testprotokollen durchgeführt, besonders unter Berücksichtigung der Richtlinien der OECD.. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen wurden den relevanten nationalen Behörden zur Überprüfung vorgelegt.. In den meisten Ländern auf der Welt gibt es gesetzliche Vorgaben, die mögliche Risiken von chemischen Substanzen identifizieren und kontrollieren.. In der Europäische Union gelten die REACH Verordnung (Registrierung, Bewertung und Zulassung von Chemischen Substanzen – Registration, Evaluation and Authorisation of Chemical Substances,  ...   Gesellschaft haben, in Wissenschaftspublikationen veröffentlicht.. Der Beitrag wird zuvor durch Experten aus dem gleichen oder vergleichbaren Wissenschaftsfeld überprüft und seine wissenschaftliche Aussagekraft verifiziert.. Zentraler Baustein der Bewertung von Untersuchungsergebnissen sind wissenschaftlich und allgemein anerkannte Versuchsprotokolle sowie die Verfügbarkeit wissenschaftlich haltbarer Referenzwerte.. Vor allem bei der Untersuchung chronischer, langfristiger Belastung ist es häufig schwierig, bestimmte festgestellte Auswirkungen einer einzelnen Substanz zuzuordnen.. Daher hat Honeywell gegen die Entscheidung der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA – European Chemicals Agency) Einspruch eingelegt, die im Rahmen der REACH-Registrierung von HFO-1234yf einen 90-Tage Inhalationstest an Kaninchen fordert.. Da es für einen solchen Test weder ein etabliertes Versuchsprotokoll noch Referenzmaterial gibt, wären die Ergebnisse eines solchen Tests unzuverlässig und bedeutungslos.. Diese Art von Tests wurden seit 20 Jahren nicht mehr durchgeführt.. Führende Toxikologen unterstützen die Position und den Einspruch von Honeywell.. Der von ECHA vorgeschlagene Test widerspricht im Übrigen auch einer zentralen Forderung von REACH: der Reduzierung von Tierversuchen.. Honeywell hat ECHA vorgeschlagen, einen 28-Tage Test mit Kaninchen durchzuführen.. Honeywell ist davon überzeugt, dass ein solcher Test mögliche Fragen von ECHA aus dem Weg räumen wird.. Diese Vorgehensweise ist von der amerikanischen Umweltbehörde EPA akzeptiert worden.. In einem 28-tägigen Test können die Auswirkungen eines wiederholten Kontakts mit einem Mittel festgestellt werden.. Die Bewertung eines von Honeywell durchgeführten 28-tägigen Tests ist noch nicht abgeschlossen.. Honeywell wird Regulierungsbehörden, Kunden und vor allem die Nutzer, die von den Testergebnissen betroffen sind wie Werkstattmitarbeiter, Automobilindustrie und -zulieferer, über die Ergebnisse informieren, sobald sie vorliegen und die REACH-Registrierung von HFO-1234yf aktualisieren.. Zugang zu den Ergebnissen der Toxizitätsuntersuchungen.. Die Ergebnisse der Toxizitätsuntersuchungen sind zusammengefasst im Sicherheitsdatenblatt von HFO-1234yf enthalten.. Die Untersuchungen und ihre Ergebnisse in vollem Umfang öffentlich zugänglich zu machen, ist bisher nicht üblich gewesen – zudem kann in Frage gestellt werden, ob dem Endverbraucher diese tatsächlich zur abschließenden Klärung sicherheitsrelevanter Fragen nutzen könnte.. Von keiner Industrie, von der Luftfahrt bis zur pharmazeutischen Industrie, werden die gesamten und vollumfänglichen Testergebnisse ihrer Produkte offengelegt – dies ist eine Forderung, die mit Blick auf die hochspezialisierten Expertenberichte auch nicht unbedingt zielführend sein kann.. Daher ist in den weitaus meisten Ländern der Welt die Regulierung und Zulassung von Produkten an eine durch die Regierung ernannte Behörde delegiert.. Diese verfügt über die notwendigen Kompetenzen und übernimmt die Verantwortung für die Zulassung und den Vertrieb sicherer und effizienter Produkte.. Daher hat Honeywell die Untersuchungsergebnisse und Bewertungen den Experten der zuständigen Behörden in vollem Umfang zukommen lassen, darunter ECHA, den relevanten Behörden in Japan und Korea sowie der USA (EPA – Environmental Protection Agency) und spezialisierten Drittparteien – dem kooperativen Forschungsprogramm des weltweiten Verbands der Automobilingenieure SAE-CRP, dem Berufsverband der Ingenieure der Heizungs-, Kühlungs-, Lüftungs- und Klimaanlagenbauindustrie in den USA (ASHRAE – American Society of Heating, Refrigerating and Air-Conditioning Engineers) sowie WEEL Committees , der Ständigen Senatskommission zur Prüfung gesundheitsschädlicher Arbeitsstoffe der Deutschen Forschungsgesellschaft (bekannt unter dem Namen MAK Komitee) und weiteren – sowie der Automobilindustrie (Mitgliedern des Verbands der europäischen Automobilhersteller ACEA, des Verbands der japanischen Automobilhersteller JAMA, Mitglieder des Verbands der deutschen Automobilhersteller VDA, etc.. Namhafte spezialisierte Labore damit zu beauftragen, Toxizitätsuntersuchungen durchzuführen, ist eine substantielle Investition.. Die daraus resultierenden Testberichte gelten als schutzwürdiges geistiges Eigentum.. Die gesetzlichen Regelungen erkennen an, dass die darin enthaltenen Informationen einen substantiellen Wert darstellen und vor dem Zugriff anderer Parteien gesichert werden müssen.. Grundsätzlich sind jedoch Zusammenfassungen der Untersuchungsergebnisse auf den Websites der Regulierungsbehörden erhältlich..

    Original link path: /faktenbibliothek/untersuchungen-und-tests-vor-der-markteinfuhrung/
    Open archive

  • Title: Geistiges Eigentum – Schutz- und Urheberrecht « 1234fakten
    Descriptive info: Das Patent Fragen und Antworten.. Die Einführung von Innovationen wird oftmals intensiv diskutiert.. Manchmal werden sie begrüßt, manchmal in Frage gestellt.. Honeywell möchte im folgenden Fragen- und Antwortenkatalog einige dieser Themen aufgreifen.. Anfrage senden.. Die Patente.. Liefersituation.. Kartellrechtliche Vorwürfe.. Welche Patente hält Honeywell? Unter welcher Gerichtsbarkeit?.. Honeywell hat zahlreiche Patente in allen großen Regionen der Welt angemeldet.. Diese Patente beziehen sich sowohl auf den Produktionsprozess als auch auf den Einsatz von HFO-1234yf in mobilen Klimaanlagen und anderen Anwendungen.. Einige dieser Patente wurden bereits erteilt, andere wurden angemeldet und sind noch nicht erteilt.. Eine Liste der Patente finden Sie hier.. Die EU-Patentbehörde hat kürzlich die Gültigkeit eines Ihrer Patente zurückgewiesen.. Um welche Patente handelt es sich, welche Gründe liegen vor und was bedeutet das?.. Honeywell wurden eine Reihe von Patenten in Europa erteilt – eines davon wurde kürzlich aufgrund einer Rechtsformalität abgelehnt.. Wir haben Einspruch gegen die Entscheidung eingelegt und sind davon überzeugt, dass sich unsere Einwände durchsetzen werden.. Warum vergeben Sie keine Lizenzen an andere Produzenten, wie Sie es bspw.. mit R-410A getan haben?.. Wir haben die Möglichkeit, einige Lizenzen zu unseren Patenten zu vergeben, nicht ausgeschlossen.. Wir werden das aber nur tun, wenn wir den Wert, den wir im Gegenzug dafür bekommen, für angemessen halten.. Innovation erfordert kontinuierliche und signifikante Investition, um die jahrelange Phase der Forschung und Entwicklung, die notwendig ist, um ein neues Produkt auf den Markt zu bringen, zu unterstützen.. Um Innovationen zu belohnen und zu ermutigen, muss geistiges Eigentum geschützt werden.. Der Verband der europäischen Automobilhersteller ACEA und seine Mitglieder sind der Auffassung, dass Honeywell seine Patentbasis zu HFO-1234yf bewusst zurückgehalten hat.. Was sagen Sie dazu?.. Wir sind davon überzeugt, dass das Argument haltlos ist.. Wir haben bei verschiedenen Gelegenheiten sehr deutlich gemacht, dass Honeywell Patente zu diesem Produkt angemeldet hat.. Alle unsere Produkte und zahlreiche Anwendungen sind frei zugänglich in öffentlichen Datenbanken hinterlegt, so dass jeder, der sich dafür interessiert, die relevanten Informationen finden kann.. Welche Produktionsstätten gibt es derzeit, wer betreibt sie und über welche Kapazität verfügen sie?.. Wir legen die Kapazitäten unserer Produktionsstätten oder unsere Liefervereinbarungen nicht offen.. Welche Menge des Produkts haben Sie bislang produziert und wie viel haben Sie bis jetzt verschifft?.. Wir betrachten diese Information als vertraulich.. Unter welchen Gerichtsbarkeiten  ...   soll zwischen 2011 und 2017 erfolgen.. Es gibt verschiedene, miteinander im Wettbewerb stehende Alternativen, die die Anforderungen der EU erfüllen – und unsere Wettbewerber investieren fortlaufend in alternative Lösungen.. Viele Automobilhersteller haben HFO-1234yf gewählt, da es, wovon Honeywell überzeugt ist, das kosteneffektivste und effizienteste Kältemittel mit geringem Erderwärmungspotenzial für mobile Klimaanlagen ist.. In den Vereinigten Staaten gibt es keine Verfügung zum Einsatz von Kältemitteln mit geringem Erderwärmungspotenzial in Autos.. Dennoch hat die US-Regierung im Jahr 2010 vorgeschrieben, dass Automobilhersteller mit ihren Flotten neue Emissions- und Treibhausgas-Forderungen erfüllen müssen.. Ein Weg diese Anforderungen zu erfüllen ist die Nutzung von Kältemitteln mit geringem Erderwärmungspotenzial.. Verschiedene Automobilhersteller haben angegeben, dass sie die Nutzung von Kältemitteln mit geringem Erderwärmungspotenzial als kosteneffizienteste Möglichkeiten sehen, die US Emissions- und Treibhausgas-Forderungen zu erfüllen.. Sollten die verantwortlichen Behörden zu dem Schluss kommen, dass Honeywell kartellrechtliche Vorgaben missachtet – was wären die Konsequenzen hinsichtlich Preis und Verfügbarkeit des Produkts?.. Wir sind davon überzeugt, dass Honeywells hochinnovative Anstrengungen bei der Identifizierung, Entwicklung und Markteinführung von HFO-1234yf wettbewerbsfördernd waren.. Wir gehen davon aus, dass dies auch von den ermittelnden Behörden so gesehen wird.. Gibt es das Risiko erzwungener Lizenzvereinbarungen?.. Honeywell hat zu jedem Zeitpunkt deutlich gemacht, dass HFO-1234yf ein geschütztes Produkt ist, für das das Unternehmen ein gültiges Patent hält.. Es gibt entsprechend keine Basis für erzwungene Lizenzvereinbarungen oder andere Rechtsmittel.. Würden Sie sich eher außergerichtlich einigen und anderen eine Lizenz erteilen?.. Honeywell glaubt, dass seine Handlungen vollumfänglich im Einklang mit dem Wettbewerbsrecht stehen und sieht entsprechend keinen Grund, dies zu tun.. Es gab Vorwürfe, dass Honeywell wider Treu und Glauben gehandelt hat.. Stimmt das?.. Nein, Honeywell hat immer deutlich gemacht, dass HFO-1234yf ein geschütztes Produkt ist, für das das Unternehmen ein gültiges Patent hält.. Zudem glauben wir, dass Autohersteller HFO-1234yf ausgewählt haben, da es ein kosteneffizientes Kältemittel mit geringem Erderwärmungspotenzial ist.. Honeywell arbeitet eng mit seinen Kunden – hochkompetitiven und innovativen OEMs – zusammen, um ihren Bedürfnissen rechtzeitig zu entsprechen.. Denn die Automobilhersteller passen ihre Pläne für Automodelle, die mit HFO-1234yf ausgestattet sind, an.. Unsere Verhandlungen mit Kunden verliefen immer geradlinig und professionell.. Wie lange, glauben Sie, werden die Verfahren noch laufen?.. Es gibt keinen festgesetzten Zeitrahmen für die Untersuchungen.. Wir arbeiten mit der Kommission zusammen, um ihre diesbezüglichen Fragen zu klären..

    Original link path: /faktenbibliothek/geistiges-eigentum-schutz-und-urheberrecht/
    Open archive

  • Title: Sicherheit « 1234fakten
    Descriptive info: Geprüfte Sicherheit.. Untersuchungen ergaben, dass Solstice™ yf sicher und geeignet für die Nutzung in Pkw ist.. Dies wurde u.. durch das kooperative Forschungsprogramm des internationalen Verbandes der Automobilingenieure (SAE) bestätigt.. Was der deutsche Feuerwehrverband sagt.. Bildung von Flusssäure (HF).. Sicherheit von Fahrzeuginsassen.. Sicherheit von Ersthelfern.. Betrachten wir einige Themen näher, über die in den Medien berichtet wurde.. Insbesondere deutsche Medien haben in den vergangenen Monaten mit schockierenden Titeln und erschreckenden Bildern über eine hochgiftige Substanz berichtet – Fluorwasserstoffsäure, auch Flusssäure oder kurz HF genannt.. Es wird dargestellt, dass sich diese Säure aus HFO-1234yf bei einem Unfall oder Autobrand bilden könne.. Die Berichterstattung legt dabei nahe, dass involvierte Personen, also Autoinsassen, Ersthelfer oder Anwesende ernsthaft verletzt oder sogar getötet werden könnten.. Wir meinen, dass es an der Zeit ist, einige Dinge klarzustellen, mit direkten Fragen und ehrlichen Antworten – gestützt auf wissenschaftlich gesicherte Erkenntnisse.. Unter welchen Umständen wird HF gebildet?.. HF kann gebildet werden, wenn Fluorkohlenwasserstoffe in Kontakt mit sehr heißen Oberflächen (700 °C) kommen oder bei noch höheren Temperaturen anfangen zu brennen.. Das gilt für alle Fluorkohlenwasserstoffe, also auch das bisher verwendete Kältemittel R-134a oder das Kältemittel R-12.. Beide Mittel werden seit mehr als 50 Jahren in automobilen Klimaanlagen sicher eingesetzt.. Theoretisch kann bei vollständiger Verbrennung aus einem Kilogramm HFO-1234yf elf Prozent weniger HF gebildet werden als aus der gleichen Menge R-134a.. Die tatsächlichen Umstände der HF-Bildung wurden unter Laborbedingungen vom französischen Forschungsinstitut Ineris im Rahmen des kooperativen Forschungsprogramms (CRP1234 – Cooperative Research Program) des weltweiten Verbands der Automobilingenieure SAE untersucht und im Abschlussbericht veröffentlicht.. Zwar hat die SAE beschlossen, die Anhänge von Ineris vertraulich zu halten und nicht zu veröffentlichen, die Ergebnisse der Studien werden jedoch im Abschlussbericht publiziert.. Die Bildung von HF hängt sehr stark von der Oberflächentemperatur ab – bei Temperaturen unterhalb von 550 °C bilden sich lediglich vernachlässigbare Mengen HF (siehe Seite 66, SAE Abschlussbericht).. Der Anteil an HF ist abhängig von der Größe und Temperatur der heißen Oberfläche.. Aus beiden Substanzen, sowohl aus R-134a als auch HFO-1234yf könnte unter ähnlichen Bedingungen HF in derselben Größenordnung gebildet werden (siehe Seiten 57 und Table 3-4, Seite 69, SAE Abschlussbericht).. Zudem wurde die Bildung von HF durch das renommierte Institut für Feuerschutz, Hughes Associates, untersucht.. Dabei wurde die HF-Bildung unter der Motorhaube und im Fahrzeuginnenraum getestet – die Ergebnisse finden sich im Abschlussbericht des SAE CRP1234, auch wenn die SAE beschlossen hat, die Anhänge von Hughes Associates vertraulich zu halten.. In weiteren Tests im Fahrzeuginnenraum wurden Butan-Feuerzeuge die Entzündungsquelle eingesetzt.. Bei diesen Tests wurde die gesamte Kältemittel-Ladung in den Innenraum geleitet, dort wurde anschließend mit dem Feuerzeug eine Flamme in dem Bereich des Fahrers erzeugt, wo sich der Kopf des Fahrers befindet.. Die HF-Konzentration stieg daraufhin auf maximal 35 Teile pro Million (ppm – parts per million) – dieser Wert liegt unterhalb des Richtwerts für die akute Belastung – der sogenannten Acute Exposure Guideline Levels 2 (AEGL-2 ).. Dieser liegt bei 95 ppm über einen Zeitraum von zehn Minuten (siehe dazu Seite 58, SAE Abschlussbericht).. Die AEGL-Werte wurden auch von der Automobilindustrie als Maßstab für die menschliche Gesundheit gewählt.. Beim Testaufbau des Hughes Instituts sollte die Bildung von HF auf heißen Motorteilen untersucht und das HF anschließend in den Fahrzeuginnenraum gesaugt werden.. Da die HF-Konzentrationen in Kombination mit dem beigefügten Schmieröl Polyalkylenglykol (PAG) höher waren, hat Hughes einen nominalen Anteil von drei Prozent Öl gemeinsam mit dem Kältemittel auf heiße Oberflächen aufgesprüht.. Die heiße Oberfläche war in diesem Fall ein 36 cm langer Stahlzylinder mit einem Durchmesser von sechs cm.. Der Test wurde bei Temperaturen von 450°C und 700°C durchgeführt.. Die Mischung wurde mit einem Abstand von fünf cm direkt auf die heiße Oberfläche aufgebracht, um den ungünstigsten Fall zu abzubilden.. Im schlimmsten Fall betrug die HF-Menge, die vom Motorraum in den Fahrzeuginnenraum gesaugt worden ist, 49,6 ppm.. Wie viel HF kann sich theoretisch aus einer durchschnittlichen Charge HFO-1234yf bilden?.. Das theoretische Maximum ist weniger relevant, da die eigentliche Umwandlung in HF von vielen, nicht kontrollierbaren Faktoren abhängt.. In der chemieverarbeitenden Industrie ist bekannt, dass eine vollständige Umwandlung nahezu unmöglich ist.. Da HFO-1234yf gasförmig entweichen würde und sich frei innerhalb und außerhalb des Motorraumes bewegen kann, ist die tatsächliche Menge des Kältemittels, das nah genug an eine heiße Oberfläche gelangen und sich thermisch zu HF zersetzen könnte, sehr gering.. Wurde das Risiko der HF-Bildung unter Realbedingungen getestet? Wenn ja, was waren die Ergebnisse?.. Es ist extrem schwierig, Konzentrationen unter Realbedingungen zu messen, weil sich die Bedingungen durch eine Vielzahl externer Faktoren verändern – unter anderem durch generelle Wetterbedingungen, Wind, Außentemperatur, Regen und weitere.. Im Rahmen der Risikobewertung durch den weltweiten Ingenieursverband SAE wurden HF-Konzentrationen bei realen Automobiltypen gemessen.. Diese Messungen sind Teil des Abschlussberichts und werden in den Kapiteln zusammengefasst, die sich mit den Experimenten bei Exponent (Seite 53, SAE Abschlussbericht) und Hughes Associates (Seite 54, SAE Abschlussbericht) befassen.. Kann sich HF bei einem Autounfall, bei dem es nicht brennt, bilden?.. Theoretisch ist das möglich.. In der Praxis ist dies von so vielen Umständen abhängig, dass die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist.. Die zur Einschätzung solcher Risiken üblicherweise durchgeführte Fehlerbaumanalyse des CRP-Projekts hat diese Wahrscheinlichkeiten betrachtet: Thermische Zersetzung aufgrund des Kontakts mit Abgaskrümmern und Turboladern im Motor, Feuer entstanden durch andere Quellen als das Kältemittel sowie Feuer, die wahrscheinlich durch das Kältemittel ausgelöst wurden (siehe Kapitel 4.. 5, Seite 70, SAE Abschlussbericht).. Was wissen wir zu HF-Konzentrationen im Fall eines Autobrands?.. Der Gradient Report (Tabellen 2-5, Seite 40, SAE Abschlussbericht) erläutert, dass die HF-Konzentration von vielen Faktoren, wie Wind, Regen und Ladungsvolumen abhängig ist.. Sie ist auch davon abhängig, wo das Kältemittel entweicht.. Die erwarteten  ...   Kontaktfläche über 1.. 000°C lag.. Untersuchungen mit HFO-1234yf und PAG-Schmiermittel, in Konzentrationen von ein bis sieben Massenprozentanteilen des Schmiermittels ergaben, dass dieses die geometrieabhängige Entzündungstemperatur von HFO-1234yf auf 750°C ± 50 °C gesenkt hat (siehe Seite 51, SAE Abschlussbericht).. Diese Temperatur wurde von den Tests von Hughes Associates bestätigt.. Hier wurde lediglich eine einzige Entzündung bei 700°C während der Motorraum-Tests festgestellt.. Laut des Sicherheitsdatenblatts hat HFO-1234yf eine Selbstentzündungstemperatur von 405°C.. Das ist richtig, die Selbstentzündungstemperatur ist die geringste Temperatur, bei der sich ein Gas in einer homogenen Mischung mit Luft spontan selbst entzündet.. Die Selbstentzündungstemperatur wird in einem Labortest ermittelt, in dem die Mischung graduell erhitzt wird.. Diese Laborbedingungen können in realen Situationen nicht hergestellt werden.. Ineris hat bestätigt, dass die Selbstentzündungstemperatur von purem HFO-1234yf im Labor bei 405°C liegt.. Nach weiterführender Forschung hat Ineris die Entzündungstemperatur, die zur Entzündung von purem HFO-1234yf für die typischen Umgebungsbedingungen im Auto notwendig ist, ermittelt.. Dabei fand das Institut heraus, dass die Entzündungstemperatur auf einem heißen zylinderförmigen Körper ungefähr 1.. 050°C beträgt – unter vergleichbaren Bedingungen hinsichtlich Luftströmung und Aufbau, wie sie im Fahrzeuginnenraum herrschen (siehe Seite26).. Untersuchungen mit HFO-1234yf und PAG-Schmieröl, in Konzentrationen von ein bis sieben Massenprozentanteilen des Schmiermittels ergaben, dass dieses die geometrieabhängige Entzündungstemperatur von HFO-1234yf auf 750°C ± 50 °C gesenkt hat.. Referenzen.. org/standardsdev/tsb/cooperative/crp1234summary.. pdf.. Monforte and Caretto.. Safety Issues in the Application of a Flammable Refrigerant Gas in MAC Systems: The OEM Perspective.. SAE 2009.. Welchen Gefahren sind Fahrzeuginsassen in einem Auto, dessen Klimasystem mit HFO-1234yf ausgestattet ist, ausgesetzt?.. Die Risiken, denen man beim normalen Gebrauch seines Fahrzeugs ausgesetzt ist, werden durch HFO-1234yf nicht verändert.. Wir haben gezeigt, dass HFO-1234yf schwer zu entzünden ist, bei Verbrennung dieselbe Menge HF und bei Kontakt mit heißen Oberflächen ungefähr die gleiche Menge HF bilden würde, wie das bisher eingesetzte Kältemittel.. Denno, wenn die Lüftung noch funktionieren sollte, verhindert ein Abschalten, dass Verbrennungsgase den Fahrzeuginnenraum erreichen.. Wie wurden diese Risiken bewertet?.. Die Risiken wurden durch das kooperative Forschungsprogramm (CRP1234 – Cooperative Research Program) des weltweiten Ingenieursverbands SAE bewertet.. In dieser Risikobewertung waren alle wichtigen Fahrzeughersteller, die Kältemittellieferanten Honeywell und DuPont sowie unabhängige Berater und Institute involviert.. Wurden die Risiken mit anderen in Systemen verglichen, die nicht mit der gleichen Flüssigkeit arbeiten? Wenn ja, was waren die Ergebnisse?.. Die Risikobewertung des kooperativen Forschungsprogramms CRP ergab, dass HFO-1234yf keine zusätzliche Gefahr darstellt, die Autofahrer nicht schon heute erleben und akzeptieren.. Was passiert im Falle eines Lecks, wenn Kältemittel in den Fahrzeuginnenraum gelangt?.. Höchstwahrscheinlich wird gar nichts passieren.. Aus Lecks, die durch Korrosion des Klimakreislaufes entstehen, entweichen keine entflammbaren Konzentrationen.. Zudem müsste eine Entzündungsquelle gegeben sein, die groß genug ist, um das Kältemittel zu entzünden.. Dies käme nur in äußerst seltenen Umständen zusammen.. Sie haben sich auf die Fehlerbaumanalyse bezogen.. Ist das nicht zu theoretisch und nicht repräsentativ für reale Situationen?.. Fehlerbaumanalysen werden in einer Vielzahl von Industrien wie etwa der Luftfahrt genutzt, um zu ermitteln, welche Vorfälle Risiken hervorrufen können und welche nicht.. Während die meisten von uns dies in unserem Alltag unterbewusst tun, basiert eine Fehlerbaumanalyse auf einem strukturierten Set an Werkzeugen.. Diese Werkzeuge erlauben es, eine rational strukturierte Analyse zur Identifikation vorwiegender Risikoszenarien durchzuführen.. Werden gutwillige Passanten, die versuchen, Fahrzeuginsassen aus einem brennenden Auto zu retten, HF ausgesetzt werden?.. Die Menge HF, die bei einer Kollision entsteht, ist laut der Fehlerbaumanalysen und Tests nicht belastender als andere toxische Gase, die durch einen Fahrzeugbrand entstehen, wie z.. Kohlenmonoxid oder Zyanidgas.. HF selbst ist ein abstoßend riechendes Gas, das Menschen auch in geringerer Konzentration – unterhalb des AEGL-2 Werts – kaum ertragen können: Das führt zusätzlich dazu, dass man „natürlich“ Abstand sucht.. Das würde dazu führen, dass gutwillige Zuschauer, sich von einem verunglückten bzw.. brennenden Fahrzeug fernhalten würden.. Da R-134a bei einem Autobrand den gleichen reizenden Effekt hat, ist zu erwarten, dass das Verhalten und die Reaktionen von Zuschauern bzw.. Passanten ähnlich zu dem sein wird, wie es heute vorkommt.. Gibt es einen Unterschied zwischen Personen, die Erste-Hilfe leisten und professionellen Rettungsdienstmitarbeitern?.. Professionelle Mitarbeiter im Rettungsdienst haben eine umfassende Ausbildung absolviert und wissen, wie sie mit unterschiedlichen gefährlichen Situationen – bspw.. Unfällen oder Autobränden – umgehen.. Rettungsdienstmitarbeiter sind darin geschult, sich selbst bestmöglich zu schützen, während sie gleichzeitig, äußerst effizient, verletzte Personen in Sicherheit bringen.. Welche Schutzausrüstung empfehlen Sie Rettungskräften für Autobrände?.. Im Sicherheitsdatenblatt wird empfohlen, dass Einsatzkräfte und professionelle Rettungsdienstmitarbeiter bei Autobränden ihre geschulten Methoden anwenden sollten.. Auf Anfrage machen wir Organisationen gerne zusätzliche Informationen zugänglich, die sie interessieren.. Darüber hinaus werden wir zusätzliche Informationen zur Verfügung stellen, um zu gewährleisten, dass Einsatzkräfte und Rettungsdienstmitarbeiter geschult sind für den Fall eines Unfalls mit HFO-1234yf.. Die durchschnittliche Ladung Kältemittel in einem Automobil-Klimasystem beträgt weniger als 600 g.. Grundsätzlich ist zu bedenken, dass das Sicherheitsdatenblatt von R-134a – und im Prinzip jeden anderen Fluorkohlenstoffs – die exakt gleichen Anforderungen an die Schutzkleidung von Einsatzkräften stellt wie HFO-1234yf.. In Ihrem Sicherheitsdatenblatt schreiben Sie die Nutzung von Atemschutzgeräten, chemischen Schutzanzügen im Falle eines Brandes vor.. Gilt das auch für Autobrände?.. Nein, im Falle eines Feuers bspw.. einer Lagerhalle, können mehrere Tonnen des Materials freigesetzt werden.. Das geht mit dem ernsthaften Risiko einher, dass es zu einer HF-Belastung über den AEGL-2 Werten (95 ppm) kommt.. Dass diese Werte bei einem Autobrand ermittelt werden, ist höchst unwahrscheinlich – es gibt keine Hinweise darauf, dass sich die Situation im Vergleich zu einem Fall mit dem Kältemittel R-134a, ändert.. Grundsätzlich ist zu bedenken, dass das Sicherheitsdatenblatt von R-134a – und im Prinzip jeden anderen Fluorkohlenstoffs – die exakt gleichen Anforderungen an die Schutzkleidung stellt wie HFO-1234yf.. Sind Vorkommnisse bei Autounfällen dokumentiert, die mit HF in Verbindung gebracht werden?..

    Original link path: /faktenbibliothek/sicherheit/
    Open archive

  • Title: Eine bessere Wahl « 1234fakten
    Descriptive info: Eine bessere Wahl.. Eine bessere Wahl für Auto-Klimaanlagen.. Solstice ™ yf ist ein umweltverträgliches, sicheres, effizientes und wirtschaftliches Kältemittel.. Es entspricht der europäischen Verordnung für Auto-Klimaanlagen.. Werfen Sie einen Blick auf die Stärken der Solstice YF Kältemittel.. Automobilhersteller (OEMs).. Autofahrer.. Aftermarket und Werkstätten.. Einsatzkräfte.. Automobilhersteller (OEMs).. Das Kältemittel Solstice ™ yf ist umweltfreundlich, sicher, effizient im Einsatz und bei den Kosten.. Es erfüllt die Vorgaben der europäischen Regulierung für mobile Klimaanlagen.. Es ist sicher im Einsatz als Kältemittel in Autos.. Die Kühlleistung bleibt stabil – in allen Klimazonen.. Und es ist effektiv einsetzbar, da es eine „Near-drop In“-Lösung ist.. Es erfordert nur minimale Veränderungen an den bestehenden Klimaanlagensystemen in Autos, um seine effiziente Leistung zu 100 Prozent abrufen zu können.. Mit Solstice ™ yf steht den Automobilherstellern eine Lösung zur Verfügung, die weltweit eingesetzt werden kann.. Viele Automobilhersteller in den USA, in Japan und Europa haben erklärt, dass sie in Zukunft das Kältemittel Solstice ™ yf nutzen werden.. Internationale Automobilhersteller können das gleiche Produkt im europäischen Markt wie auch in allen anderen Märkten einsetzen, die sie beliefern.. Der zusätzliche Vorteil von Solstice ™ yf in den Regionen, in denen die Europäische MAC-Richtlinie den Einsatz nicht vorschreibt: Der Wechsel zum Kältemittel Solstice ™ yf reduziert das Erderwärmungspotenzial jedes Autos jährlich durch deutlich niedrigere Emissionen.. weniger direkte Emissionen im Vergleich zum bisherigem Kältemittel R-134a.. Solstice yf refrigerant.. CO.. (R744).. Environmental Impact.. Lower lifetime GHG emissions than HFC-134a or CO.. 20% more lifetime greenhouse gas emissions than Solstice yf refrigerant.. Atmospheric Lifetime.. 11 days.. 500 years.. Comparison to Current A/C Equipment.. Yes, it is a near drop-in solution for HFC-134a.. No; new high-pressure system required.. Cooling Efficiency.. Comparable to HFC-134a in all climates.. Less efficient in hot climates where A/C is needed and used most.. Ease of Implementation.. High; it is a near drop-in solution for HFC-134a.. Low; significant engineering and re-tooling required.. Safety.. Safe for use in automotive air conditioning applications.. Klimaanlagen in Autos sind längst nicht mehr nur ein aufpreispflichtiges Zubehör.. Vielmehr tragen sie aktiv zur Sicherheit im Straßenverkehr bei.. Bei 35° Celsius im Fahrzeuginneren – im Sommer auch in Mitteleuropa keine Seltenheit – lässt die Reaktionszeit des Fahrers um bis zu 65 Prozent nach.. Im Falle einer Vollbremsung kann dies entscheidend dafür sein, ob es einen Unfall gibt oder das Auto sicher zum Stillstand gebracht werden kann.. Doch es muss nicht heiß sein, damit eine Klimaanlage neben dem Komfort auch die Sicherheit erhöht: Bei kalter und feuchter Witterung verhindert warme Luft das Beschlagen der Windschutzscheibe und der Fahrer hat freie Sicht auf die Straße.. Das Kältemittel Solstice ™ yf ist eine erhebliche Verbesserung für mehr Klimaschutz gegenüber dem derzeit genutzten Kältemittel für Klimaanlagen in Autos.. Für Autofahrer ist dies die zentrale Veränderung: Sie können sicher sein, dass ihr Auto mit dem neuen Kältemittel eine wesentlich geringere Klimabilanz aufweist.. Ihre lokale Werkstatt stellt sicher, dass das Kältemittel fachgerecht und sicher inspiziert  ...   erschweren die Arbeit in den engen Motorräumen.. macht eine Verwendung von unflexibleren Schläuchen zur Verbindung von Komponenten notwendig.. Dies erschwert möglicherweise den Service für CO.. -Klimaanlagen – besonders in engen Motorräumen.. Kosten für Ersatzteile.. Komponenten für CO.. - Klimaanlagen sind aufwendiger verglichen mit Komponenten für R-134a.. - Klimaanlagen sind vollständig neue Modelle, die einer besonderen Konstruktion bedürfen, um dem hohen Druck standzuhalten.. Diese Komponenten befinden sich nicht in der Massenherstellung und werden deshalb wahrscheinlich sehr teuer.. Des Weiteren werden Sicherheitsstandards für CO.. einen Gebrauch reparierter oder wiederaufgearbeiteter Komponenten verhindern.. Der Fachmann garantiert den sicheren Einsatz des Kältemittels.. Auch hier garantiert der Fachmann den sicheren Einsatz des Kältemittels.. - Klimaanlagen zu erlernen.. Dies vor allem vor dem Hintergrund des hohen Drucks und der möglichen gesundheitsschädlichen Auswirkungen durch ein hohes CO.. - Level.. Das deutsche Fachmagazin für die Automobil- und deren Zuliefererindustrie.. “Auto Service Praxis”.. berichtete über den neuen Subaru, dessen Klimaanlage mit dem Kältemittel R-1234yf befüllt wurde:.. Einsatzkräfte der Feuerwehr und anderer Rettungsdienste.. Niemand möchte gerne in einem Feuer des Autos verwickelt sein.. Sollte es dennoch passieren, so ist das nur schwer entflammbare Kältemittel Solstice ™ yf kein zusätzliches Risikos für Einsatzkräfte der Feuerwehr.. Das.. beschreibt die geforderte Schutzkleidung für diese Einsätze, die den Vorschriften für das aktuell genutzte Kältemittel R-134a entspricht: ein unabhängiges Beatmungsgerät sowie Schutzanzug.. Der Deutsche Feuerwehrverband hat im vergangenen Jahr festgestellt:.. Die nur geringe Toxizität beider Stoffe ist vergleichbar.. Es besteht kein erhöhtes Risiko bei Fahrzeugbränden in geschlossenen Räumen oder Tiefgaragen.. Der Einsatz des Kältemittels ist für Insassen und Rettungskräfte sicher.. Die Kältemittelhersteller werden in Kürze ein Sicherheitsdatenblatt vorlegen und auf der Grundlage umfangreicher interner und externer Erkenntnisse ein Umluft unabhängiges Atemschutzgerät (PA) und Persönliche Schutzausrüstung (PSA) vorschreiben.. Es wird darauf hingewiesen, dass die einschlägigen Einsatzgrundsätze sowie Unfallverhütungsvorschriften in jedem Fall einzuhalten sind.. Das neue Kältemittel HFO-1234yf ist leichter entflammbar als das im Moment genutzte R-134a.. Es ist jedoch eine sehr hohe Energie nötig, um HFO-1234yf zu entzünden ( 1 000mJ).. Für eine Entzündung an heißen Oberflächen muss deren Temperatur über 650°C liegen (konservative Schätzung: 550°C).. TÜV* beschreibt HFO-1234yf als „in der Realität sehr schwierig zu entzünden.. ”.. Der deutsche Feuerwehrverband (DFV) erklärt: “Der Einsatz des Kältemittels ist für Insassen und Rettungskräfte sicher.. “.. Üblicherweise werden weniger als 600 Gramm HFO-1234yf in die Klimaanlage eines Fahrzeugs gefüllt.. Die Menge an Flusssäure, kurz HF, die potenziell im Falle eines Brandes entstehen könnte, liegt unterhalb der aus dem aktuell genutzten Kältemittel R-134a entstehenden.. Soweit uns bekannt, wurde in den vergangenen 50 Jahren, in denen Fluorkohlenstoff und Fluorchlorkohlenwasserstoff als Kältemittel in Klimaanlagen genutzt werden, weltweit über keinen einzigen Fall von HF berichtet.. Freiwillige Helfer werden im Falle einer Kollision, bei der ein Fahrzeugbrand entsteht, keiner zusätzlichen Gefahr durch HF-Bildung ausgesetzt.. Es wird angenommen, dass die bei einem Brand freigesetzten Mengen an HF nicht gefährlicher sind, als andere bei Bränden ebenfalls freigesetzte giftige Gase, wie beispielsweise Kohlenmonoxid und Blausäure.. *TÜV (Technischer Überwachungs-Verein)..

    Original link path: /eine-bessere-wahl/
    Open archive

  • Title: Ressourcen « 1234fakten
    Descriptive info: Stöbern und Downloaden.. Broschüre.. Hintergrundpapiere und Studien.. Richtlinien – Gebrauch (ENG).. Präsentationen.. Grafiken und Bilder.. Beliebteste Downloads.. Die Fakten: Broschüre wurde für die Internationale Automobil messe IAA 2011.. Die Zeitschrift „Auto Service Praxis“ berichtet über die Lieferfähigkeit und Implementierung von HFO-1234yf - June 2012.. Bild der Position des A / C-Einheit in einem Auto.. Vergleichsdaten per Region.. HFO-1234yf vs.. HFC-134a.. HFC-134a (English)..

    Original link path: /ressourcen/
    Open archive


  • Archived pages: 42